Anfang Juni bekommen wir endlich den Golf 8 zu "fassen". Vermutlich als TSI. Aber da gibt es noch mehr, beispielsweise einen e-TSI. Der Golf GTI ist mit 245 PS in den Startlöchern. Das Leistungsspektrum der Triebwerke wird nach dem Anlauf aller Motoren zwischen 66 kW / 90 PS und mehr als 221 kW / 300 PS (vermutlich Golf R) liegen.

 

Hybridantriebe mit 48V-Technik oder Plug-in-System

DB2019AU01448 350Elektrifizierte Effizienz. Das Motorenprogramm des neuen Golf beinhaltet Benzin-, Diesel-, Erdgas- (CNG), Mild-Hybrid- und Plug-in-Hybridantriebe. Alle Otto- und Dieselmotoren sind Direkteinspritzer mit Turboaufladung. Ihr Leistungsspektrum wird nach dem Anlauf aller Motoren zwischen 66 kW / 90 PS und mehr als 221 kW / 300 PS liegen. Acht Antriebsversionen kommen erstmals im Golf zum Einsatz. Darüber hinaus wurde für die frontgetriebenen Modelle ein neues, effizientes 6-Gang-Handschaltgetriebe entwickelt, durch das die CO2-Emissionen weiter reduziert werden konnten. Alle Motoren des neuen Golf erfüllen die Abgasnorm Euro 6d.

Fünf Motoren zum Vorverkaufsstart

Ab Dezember 2019 wird der neue Golf in Deutschland zuerst mit fünf Antriebsversionen konfigurierbar sein: zwei Benzinmotoren (TSI mit 96 kW / 130 PS und 110 kW / 150 PS), einem neuen Mild-Hybridantrieb (eTSI mit 110 kW / 150 PS) und zwei Dieselmotoren (TDI mit 85 kW / 115 PS und 110 kW / 150 PS).

Benziner (TSI). Die mit einem Otto-Partikelfilter ausgestatteten TSI-Motoren des neuen Golf leisten 66 kW / 90 PS, 81 kW / 110 PS, 96 kW / 130 PS und 110 kW / 150 PS. Die Versionen mit 90 PS und 110 PS sind 1,0-Liter-Dreizylindermotoren, die erstmals im Golf zum Einsatz kommen. Die TSI mit 130 PS und 150 PS sind 1,5-Liter-Motoren; ihr besonderes Kennzeichen ist eine temporäre Zylinderabschaltung (ACT). Alle Motoren bis 130 PS verbindet das effiziente „TSI-Miller Brennverfahren“ und ein Turbolader mit variabler Turbinengeometrie (VTG). Die TSI-Motoren sind serienmäßig mit einem manuellem Getriebe gekoppelt; ab 110 PS werden sie auch als Mild-Hybridantriebe (eTSI) mit 48V-System und Doppelkupplungsgetriebe (DSG) konfigurierbar sein. Wie immer zeitversetzt folgen werden drei 2,0-Liter-TSI-Motoren für den Golf GTI, Golf GTI TCR und Golf R, zwei Plug-in-Hybridmodelle sowie ein 1,5-Liter-TGI für den Betrieb mit Erdgas (CNG) und Benzin.

Mild-Hybrid (eTSI). Als Weltpremieren debütieren die drei eTSI (Mild-Hybridantriebe) des Golf. Es sind Benzinmotoren, die an ein 48-Volt-System plus 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) gekoppelt sind. Ein 48V-Riemen-Startergenerator, eine 48V-Lithium-Ionen-Batterie und die neueste Generation der wegweisend effizienten TSI-Motoren perfektionieren dabei die Performance und senken signifikant den Kraftstoffverbrauch. Die Mild-Hybridantriebe wird es mit 81 KW / 110 PS, 96 kW / 130 PS und 110 kW / 150 PS geben.

IMG 3168 header 1 640

Alle eTSI verfügen über eine leistungsfähige Energierückgewinnung (Rekuperation). Das 48V-System macht es zudem möglich, mit komplett abgeschaltetem Verbrennungsmotor zu „segeln“ und dadurch nochmals Kraftstoff zu sparen. Der Wiederstart des Motors ist dank des 48V-Systems deutlich komfortabler. Darüber hinaus bieten die eTSI durch das elektrische Boosten eine außergewöhnlich gute Anfahrperformance.

DB2019AU01474 35048V-Mild-Hybridantrieb im Detail: Das 48V-System kommt zusätzlich zum 12V-System im Auto zum Einsatz. Es ermöglicht mit vergleichsweise kleinen Leitungsquerschnitten und damit geringem Gewicht des Kabelsatzes die Übertragung höherer elektrischer Leistungen. Dies führt beim Bremsen zur Rekuperation einer deutlich größeren Energiemenge. Mit der in der 48V-Lithium-Ionen-Batterie gespeicherten Energie wird das 12V-Bordnetz versorgt und der 48V-Riemen-Startergenerator angetrieben. Dieser Riemen-Startergenerator übernimmt die Rolle der Lichtmaschine und des Anlassers; gleichzeitig fungiert er aber als kleiner, leichter Elektromotor, der beim Anfahren verzögerungsfrei das Antriebsdrehmoment erhöht. Die Kraft des Generators wird dabei durch den Riementrieb übertragen. Zudem startet er kaum spürbar den während der Fahrt so oft wie möglich abgeschalteten Verbrennungsmotor.

Plug-in-Hybrid. Das Plug-in-Hybridprogramm wird sich in eine reichweitenoptimierte Version mit 150 kW / 204 PS und eine auf Performance ausgelegte GTE-Variante mit 180 kW / 245 PS (jeweils Systemleistung) aufgliedern. Der Plug-in-Hybridantrieb besteht unter anderem aus einem 1,4-Liter-TSI, dem Hybridmodul mit E-Maschine und 6-Gang-DSG sowie einer Lithium-Ionen-Batterie. Den neuen Akku kennzeichnet ein um 50 Prozent größerer Energiegehalt (13 kWh) und somit eine verbesserte elektrische Reichweite; nahezu alle Tagesdistanzen im urbanen Raum können so lokal emissionsfrei zurückgelegt werden.

Diesel (TDI). Neu entwickelt hat Volkswagen die zwei Turbodieseldirekteinspritzer des achten Golf. Die 2,0-Liter-TDI leisten 85 kW / 115 PS und 110 kW / 150 PS. Beide TDI-Motoren werden mit Schaltgetriebe sowie DSG bestellbar sein. Der Wirkungsgrad der Motoren konnte signifikant optimiert und der CO2-Ausstoß damit verringert werden; gleichzeitig wurde das Ansprechverhalten verbessert. Dank eines neuen Twindosing-SCR-Systems mit doppelter AdBlue-Einspritzung werden zudem die Stickoxid-Emissionen um bis zu 80 Prozent im Vergleich zum Vorgänger reduziert. In der neuesten Evolutionsstufe dieses SCR-Kat-Systems wird das AdBlue gezielt vor zwei hintereinander angeordneten SCR-Katalysatoren eingespritzt. Die neuen TDI gehören so zu den saubersten Verbrennungsmotoren der Welt. Beide TDI werden direkt zur Markteinführung bestellbar sein. Analog zum GTI bei den Benzinern wird auch der Performance-TDI des neuen Golf GTD im Laufe des nächsten Jahres an die Startlinie fahren.

DB2019AU01460 small

Die zur Markteinführung angeboten Antriebsversionen im Detail

1.5 TSI mit 96 kW und Schaltgetriebe. Der zwischen 5.000 und 6.000 U/min 130 PS starke TSI des Golf ist ein Hightech-Benziner. Zwei der vier Zylinder werden dank des aktiven Zylindermanagements ACT so oft wie möglich und dabei unmerklich abgeschaltet. Das reduziert den Verbrauch und die Emissionen. Ein Turbolader mit einer variablen Turbinengeometrie (VTG) sorgt parallel in jedem Drehzahlbereich für eine höchst effiziente Dynamik. Das maximale Drehmoment von 200 Nm steht zwischen 1.400 und 4.000 U/min zur Verfügung. Der Golf 1.5 TSI mit 6-Gangschaltgetriebe (MQ200) ist 214 km/h schnell und beschleunigt in 9,2 Sekunden auf 100 km/h.

1.5 TSI mit 110 kW und Schaltgetriebe. Ebenfalls mit der Zylinderabschaltung ACT und 6-Gang-Schaltgetriebe (MQ200) ausgestattet ist der 150 PS starke TSI des neuen Golf. Dieser Benziner entwickelt gleichfalls zwischen 5.000 und 6.000 U/min seine höchste Leistung; das maximale Drehmoment von 250 Nm gibt er in einem Drehzahlspektrum von 1.500 bis 3.500 U/min ab. Der Golf ist mit dieser Motorisierung beachtliche 224 km/h schnell. Den Sprint von 0 auf 100 km/h erledigt er in 8,5 Sekunden.

IMG 3161Header 2 640

1.5 eTSI mit 110 kW und DSG. Der 150 PS starke 1.5 eTSI ist serienmäßig mit einem 7-Gang-DSG (DQ200) kombiniert. Die Leistungswerte (110 kW zwischen 5.000 und 6.000 U/min) teilt er sich mit dem gleichstarken TSI ohne 48V-Technologie und DSG. Das ebenfalls identische maximale Drehmoment von 250 Nm liegt im Bereich von 1.500 bis 3.500 U/min an. Nach 8,5 Sekunden ist der Golf 1.5 eTSI 100 km/h schnell; die Höchstgeschwindigkeit erreicht er bei 224 km/h.

2.0 TDI mit 85 kW. Der 115-PS-TDI gehört unter anderem dank des Twindosings zu den weltweit nachhaltigsten Motoren seiner Klasse. Dieser Nachhaltigkeit stehen souveräne Fahrleistungen gegenüber: Der Golf 2.0 TDI mit 6-Gang-Schaltgetriebe ist in dieser Leistungsstufe 202 km/h schnell. In 10,2 Sekunden absolviert der Golf 2.0 TDI den Sprint auf 100 km/h. Das ebenso komfortable wie dynamische Fahrverhalten dieses Golf wird zudem durch das große maximale Drehmoment des TDI von 300 Nm (bei 1.750 bis 3.200 U/min) bestimmt. Die höchste Leistung des Vierzylinders steht zwischen 3.250 und 4.000 U/min zur Verfügung.

2.0 TDI mit 110 kW und DSG. Der zur Zeit stärkste TDI des Golf entwickelt zwischen 3.500 und 4.000 U/min eine Leistung von 110 kW / 150 PS. Gekoppelt ist diese Leistungsstufe an ein 7-Gang-DSG. Das beachtliche maximale Drehmoment von 360 Nm liegt in einem Drehzahlspektrum von 1.750 bis 3.000 U/min an. Wie der 115-PS-TDI, ist auch die 150-PS-Version mit der doppelten AdBlue-Einspritzung (Twindosing) ausgestattet. Der 223 km/h schnelle Golf 2.0 TDI DSG beschleunigt in lediglich 8,8 Sekunden auf 100 km/h.

DB2019AU01093 header 640

Kommentar

Schade, dass es zum Thema Twindosing so wenige Informationen gibt. Die Stickoxide sollen mit dieser Methode extrem stark gefiltert (zweiter Kat) werden. Neugierig sind wir natürlich auch einen e-TSI. Wie sparsam können wir damit unterwegs sein. Natürlich wichtig, der TGI (#CNG), im Test eines der sparsamsten Fahrzeuge überhaupt.

Jetzt freuen wir uns auf den VW Golf 8 Highline 1.5 l TSI 96kW 6-Gang der Anfang Juli geplant ist.

Linktipps

Fotos © 2019 Volkswagen Presse, © Redaktionsbüro Kebschull

Golf TGI header