Herzlich Willkommen auf
Auto Online Magazin

Auf dieser Homepage erhalten Sie alle Informationen rund um das Thema Auto und Motorsport (DTM, ALMS, Le Mans).

Aktuelle Seite: HomeSkodaŠKODA Octavia Combi Scout

ŠKODA Octavia Combi Scout


SKODAOctaviaScoutCombiDynamisch 87929 150Was Audi & Co schon lange machen, kann Seat und Skoda auch. Der Audi A6 wird etwas höher positioniert, eine Schürze als Schutz und fertig ist der Offroader. Weil es gut aussieht und kaum ein Fahrzeugbesitzer wirklich in den Matsch fährt, machen solche Auto kaum Sinn, gefallen aber. Und das allein zählt. Wir werden im ersten Quartal den Seat Leon X-PERIENCE X, vermutlich den Volvo V40 Cross Country und natürlich den Skoda Octavia Combi Scout vorstellen.

 

Auf den Punkt. ŠKODA Octavia Combi Scout

SKODAOctaviaScoutCombiDynamisch 87928 350Der neue ŠKODA Octavia Combi Scout: Echter Abenteurer für Familie und Freizeit

  • Kraftvoller Offroad-Look in neuer ŠKODA Formensprache
  • Überzeugende Schlechtwege-Tauglichkeit, tolle Steigfähigkeit und Zugkraft
  • Modernste Allradtechnik auf Basis der innovativen Haldex-5-Kupplung
  • Drei Motoren mit mehr Leistung und bis zu 20 Prozent umweltfreundlicher; Premiere für den 2,0 TDI/135 kW (184 PS) mit DSG und 4×4-Allradantrieb
  • Ein ‚bisschen mehr Auto‘: Viel Platz, ‚Simply Clever‘-Lösungen, Top-Sicherheit
  • Die erfolgreichen Abenteuer-Modelle von ŠKODA: Octavia Combi Scout, Fabia Scout, Fabia Combi Scout, Roomster Scout, Yeti Outdoor und Superb mit dem Outdoor-Paket

Der neue ŠKODA Octavia* geht unter die Pfadfinder. Der individuelle Allrounder begeistert mit hervorragenden Fahreigenschaften auch auf schwierigen Wegen, leistungsstarkem Allradantrieb und robustem Offroad-Look. Gleichzeitig sinken die Emissions- und Verbrauchswerte des neuen Octavia Combi Scout* im Vergleich zum Vorgängermodell um bis zu 20 Prozent. Zudem bietet das Crossover-Fahrzeug enorm viel Platz, höchste Funktionalität, Top-Sicherheit, modernste Sicherheits- und Komfortsysteme und ein herausragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

„Als äußerst vielseitig einsetzbarer Crossover-Kombi zeigt der neue ŠKODA Octavia Scout die Stärke der Marke ŠKODA“, sagt der ŠKODA Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. h.c. Winfried Vahland. „Den Namen ‚Scout‘ muss man sich bei ŠKODA verdienen. Der Octavia Scout ist ein kraftvoller Bursche mit bestechenden Allrad-Eigenschaften und besten Werten bei Steigfähigkeit, Zugkraft und Bodenfreiheit. Das Auto erfüllt höchste Ansprüche an Technik, Ästhetik und Lifestyle und ist eine starke Antwort auf die zunehmenden Kundenwünsche nach attraktiver Individualisierung unserer Fahrzeuge“, so Prof. Dr. Vahland.

Den neuen Octavia Scout gibt es ausschließlich auf Basis der Octavia Combi*-Variante und mit Allradantrieb. Die Preise beginnen bei 30.250 Euro für die Version 2,0 TDI Green tec mit 110 kW (150 PS)* und manuellem 6-Gang-Getriebe. In der stärkeren Dieselmotorisierung, dem 2,0 TDI Green tec mit 135 kW (184 PS)* und 6-Gang-Direktschatgetriebe ist der neue Octavia Combi Scout ab 32.650 Euro erhältlich. Der 1,8 TSI Green tec-Benziner mit 132 kW (180 PS)* – ebenfalls mit 6-Gang-DSG – steht ab 31.250 Euro zur Wahl. Bestellstart in Deutschland ist der 1. August 2014.

Der Octavia Scout ist seit dem Jahr 2007 fester Bestandteil der ŠKODA Modellpalette. Mit der zweiten Scout-Generation wollen die Tschechen den Erfolg ihres Multitalents weiter ausbauen. Von 2007 bis Ende 2013 lieferte ŠKODA weltweit rund 53.600 Octavia Scout an Kunden aus. Das entspricht knapp acht Prozent der gesamten Octavia Combi-Auslieferungen in diesem Zeitraum.

In Deutschland wurden seit 2007 insgesamt 13.886 Exemplare des ersten Octavia Combi Scout neu zugelassen. Damit entschieden sich mehr als sechs Prozent aller Octavia-Combi-Käufer für die Abenteurer-Variante. Der große Erfolg der aktuellen Octavia-Generation deutet darauf hin, dass auch der neue Octavia Combi Scout zahlreiche Käufer finden wird: Im ersten Halbjahr 2014 wurden hierzulande allein 25.366 Octavia Combi neu zugelassen. Zusammen mit der Limousinen-Version macht diese Baureihe 31,1 Prozent der Neuzulassungen von ŠKODA Fahrzeugen in Deutschland aus.

Auch mit allen weiteren Modellen ist die Marke hierzulande sehr erfolgreich unterwegs. ŠKODA hat im ersten Halbjahr 2014 in Deutschland so viele Autos neu zugelassen wie nie zuvor in den ersten sechs Monaten eines Jahres. Von Januar bis Juni steigert ŠKODA seine Neuzulassungen um 14 Prozent auf 88.198 Fahrzeuge (2013: 77.408). Damit ist ŠKODA die am schnellsten wachsende Marke auf dem deutschen Automobilmarkt. Der ŠKODA Marktanteil stieg auf 5,7 Prozent (2013: 5,2 Prozent).

ŠKODA setzt seine Modelloffensive kraftvoll fort und untermauert mit dem neuen Octavia Combi Scout seine herausragende Kompetenz bei Fahrzeugen, die auf Geländetauglichkeit getrimmt sind. Schon der Scout der zweiten Octavia-Generation sowie die Modelle Fabia Scout und Fabia Combi Scout bewiesen das Potenzial dieser Versionen. Mit den Modellen Octavia Scout, Roomster Scout* sowie dem Yeti Outdoor* und Superb* mit dem Outdoor-Paket bieten die Tschechen aktuell vier Modelle mit speziellem Offroad-Look.

SKODAOctaviaScoutCombiDetail 87919

Ein kraftvoller Charaktertyp

SKODAOctaviaScoutCombiStatisch 87930 350Der neue ŠKODA Octavia Scout ist ein Fahrzeug mit eigenem Anspruch – selbstbewusst und unverwechselbar. „Der Octavia Scout zeigt Charakter: die markante Optik und die Allradtechnik harmonieren optimal“, sagt ŠKODA Chefdesigner Jozef Kabaň.

Die Front ist geprägt durch den markanten, Scout-spezifischen Stoßfänger mit schwarzer Kunststoffbeplankung. Die untere Frontpartie erhält ein silberfarbiges Offroad-Aufsatzteil. Dazu gibt es scharf ausgeformte Nebelscheinwerfer im spezifischen Scout-Design. Der Kühlergrill trägt die Scout-Plakette.

Markantes Merkmal der Seitenansicht ist die über beide Fahrzeugseiten laufende schwarze Kunststoffbeplankung der Türschweller und der Radkästen. Dazu gibt es Seitenschutzleisten aus schwarzem Kunststoff, Außenspiegelgehäuse im Alu-Design und optional die Dachreling ebenfalls in Alu-Optik.

Die Bodenfreiheit des neuen ŠKODA Octavia Scout ist mit 171 mm im Vergleich zum Standard-Octavia um insgesamt 31 mm erhöht. Zur Serienausstattung zählt das Schlechtwegepaket mit zusätzlichem Unterbodenschutz. Ebenfalls serienmäßig kommen 17-Zoll-Aluräder im Design Polar und Reifen in der Größe 225/50 R17 zum Einsatz.

Das Heck des ŠKODA Octavia Scout ist klar, aufgeräumt und präzise gestaltet. In den markanten Stoßfängern sind rechts und links zwei reflektierende Rückstrahler (Katzenaugen) integriert. Der untere schwarz beplankte Stoßfängerteil erhält zentral ebenfalls ein silberfarbenes Offroad-Aufsatzelement.

Der Innenraum wurde speziell für die Scout-Ausführung individualisiert. Dazu zählen spezifische Einstiegsleisten mit Scout-Schriftzug und Zierleisten im Scout-Design. Das Dreispeichen-Lenkrad und der Schaltknauf sind mit Scout-Emblem gekennzeichnet. Das Armaturenbrett ist in klassischem Schwarz oder in der Kombination Schwarz/Braun gehalten. Für die Sitze sind Bezüge in braunem Stoff oder in Leder-Alcantara-Ausführung (braun oder schwarz) im Angebot.

Der Octavia Scout bietet die gleichen herausragenden Platzverhältnisse wie der Octavia Combi. Der Fahrgastraum gehört zu den größten seiner Klasse mit Bestwerten bei Innenraumlänge (1.782 Millimeter), Kniefreiheit hinten (73 Millimeter) und Kopffreiheit vorne und hinten (983 bzw. 995 Millimeter). Der Kofferraum fasst 610 Liter, bei umgeklappter Rücksitzbank sogar 1.740 Liter. Bei umgelegtem Beifahrersitz können bis zu 2,92 Meter lange Gegenstände transportiert werden.

Dazu kommt eine Reihe von ‚Simply Clever‘-Features wie die Kofferraum-Wendematte, das faltbare Cargoelement, der Eiskratzer in der Tankklappe, der Warnwestenhalter unter dem Fahrersitz, der Abfallbehälter sowie zahlreiche Ablagefächer.

An Außenfarben gibt es für den ŠKODA Octavia Scout die gesamte Octavia Farbpalette: vier Uni-Farben (inklusive der neuen Farbe Laser-Weiß) und neun Metallic-Farben.

SKODAOctaviaScoutCombiDynamisch 87929

Herausragende Fahreigenschaften dank modernster Haldex-5-Allradtechnik

Der Octavia Scout ist ausschließlich mit Allradantrieb erhältlich. Beste Fahreigenschaften und Top-Traktion garantiert die moderne Allradtechnik auf Basis der Haldex-5-Kupplung. Die Kraftverteilung auf die vier Räder erfolgt stets situationsabhängig. Das ideale Antriebsmoment für die Hinterachse wird durch das Steuergerät berechnet. Im Vergleich zur bislang im Octavia Scout eingesetzten Haldex-4-Kupplung ist die neue Technik zudem um 1,4 kg leichter.

Der ŠKODA Octavia Scout ist ein echtes Zugpferd und zieht mit bis zu zwei Tonnen 25 Prozent mehr als bislang. Exzellent ist auch die Steigfähigkeit. Dank erhöhter Böschungswinkel von 16,7 Grad vorne und 13,8 Grad hinten meistert der tschechische Pfadfinder auch steileres, anspruchsvolles Gelände ohne Probleme. Das stabile Anfahrverhalten bei niedrigeren Geschwindigkeiten unterstützt die serienmäßig im Octavia Scout eingesetzte elektronische Differenzialsperre (EDS).

Der neue Octavia Scout verfügt über eine zweistufig ausgelegte Elektronische Stabilitätskontrolle (ESC). Das System kann dabei per Knopfdruck an bestimmte Fahrsituationen angepasst werden.

SKODAOctaviaScoutCombiInterieur 87940

Top: Sicherheit und Komfort

Die Sicherheitstechnologie des neuen ŠKODA Octavia Scout setzt Maßstäbe. Bis zu neun Airbags und moderne 3-Punkt-Sicherheitsgurte schützen die Insassen im Falle eines Unfalls. Weiterhin gibt es eine Reihe von neuen Sicherheits-Assistenzsystemen im Angebot: der Frontradarassistent mit City-Notbremsfunktion, der Lane Assist (Spurhalteassistent), die Multikollisionsbremse mit automatischem Bremseingriff bei einem Unfall, der Proaktive Insassenschutz zur Absicherung des Fahrzeugs in Unfallsituationen und die Müdigkeitserkennung.

Dank modernem Fahrwerk mit innovativen Achsen überzeugt der neue ŠKODA Octavia Scout mit exzellentem Fahrverhalten in nahezu jeder Situation. Als Hinterachse kommt eine innovative Mehrlenkerachse zum Einsatz. Die McPherson-Vorderachse mit unten liegendem Dreiecksquerlenker hat um 2,8 kg gegenüber dem bislang eingesetzten Vorgängermodell abgespeckt.

Für den neuen Octavia Scout sind darüber hinaus zahlreiche elektronische Komfortsysteme erhältlich: Adaptiver Abstandsassistent, Fernlichtassistent, Parklenkassistent und Verkehrszeichenerkennung. Der neue Octavia Scout verfügt auf Wunsch über das schlüssellose Zugangs- und Start-Stopp-System KESSY (Keyless-Entry-Start-and-Exit-System). Zu einem späteren Zeitpunkt wird eine Rückfahrkamera verfügbar sein. Das Fahrzeug verfügt zudem optional über ein Dreispeichen-Multifunktions-Lederlenkrad im Design Scout. Das Radio Swing erhält neu ein farbiges 5-Zoll-Touchdisplay.

SKODAOctaviaScoutCombiStatisch 87930

Design

Schön robust
  • Neuer Octavia Scout macht auf und abseits der Straße eine Top-Figur
  • Klare Formen, markante Offroad-Elemente, individuelles Interieur
  • Souveräner und markanter Auftritt im neuen ŠKODA Design

Der neue ŠKODA Octavia Scout kombiniert hohe Funktionalität mit einem äußerst kraftvollen Auftritt. Auf den ersten Blick signalisiert der kernige Allradler: Hier fährt ein Fahrzeug mit eigenem Anspruch vor – selbstbewusst und unverwechselbar. Der Octavia Scout zeigt Charakter und begeistert mit klarer Formensprache, perfekten Proportionen sowie höchster Präzision bis ins kleinste Detail.

Der gestalterische Anspruch der Marke steht für Design-Qualität auf höchstem Niveau und gibt zugleich genug Raum für den eigenständigen Auftritt des kompakten Abenteurers. „Der neue Octavia Scout zeigt, dass er sich auf der Straße genauso wohl fühlt wie im Gelände“, sagt Dr. Frank Welsch, ŠKODA Vorstand Technische Entwicklung. „Das Fahrzeug sticht aus der Masse heraus, wirkt kernig, kraftvoll und attraktiv. Der neue Octavia Scout vereint Form und Funktion perfekt“, so Dr. Welsch.

Charakterstarker Auftritt, klare Formen, markante Offroad-Elemente

SKODAOctaviaScoutCombiDetail 87925 350Die neue ŠKODA Designsprache steht dem Octavia Scout ausgesprochen gut zu Gesicht. Perfekte Proportionen, präzise Kanten, Konzentration auf das Wesentliche – diese gestalterischen Richtlinien der Marke kommen bestens zur Geltung.

Prägendes Element der Front des neuen Octavia Scout ist der markante, Scout-spezifische Stoßfänger mit schwarzer Kunststoffbeplankung. Der Stoßfänger ist im Vergleich zu dem des ‚normalen‘ Octavia deutlich stärker konturiert ausgeformt. Die neue Schärfe zeigt sich insbesondere in den unter den Scheinwerfern positionierten, präzise ausgeformten Dreiecken. Dieses Gestaltungselement findet sich auch unterhalb der Rückleuchten.

Unterhalb des breiten, zentral positionierten Lufteinlasses in Wabenstruktur wird der Stoßfänger zusätzlich durch ein silberfarbiges Offroad-Aufsatzteil betont. Dazu gibt es scharf geprägte Nebelscheinwerfer im spezifischen Scout-Design. Sie sind rechts und links in den unteren Stoßfängerteil integriert. Der Kühlergrill im neuen ŠKODA Design trägt die Scout-Plakette.

Wie die Front interpretierten die ŠKODA Designer auch die Seitenansicht des neuen ŠKODA Octavia Scout deutlich kraftvoller und robuster. Eine schwarze Kunststoffbeplankung fasst die Türschweller und die Radkästen ein und zieht sich über beide Fahrzeugseiten. Zusätzlich gibt es Seitenschutzleisten aus schwarzem Kunststoff. Die Außenspiegelgehäuse sind serienmäßig im Alu-Design, auf Wunsch gibt es die Dachreling ebenfalls in Alu-Optik.

Der im Vergleich zum Vorgängermodell um zehn Zentimeter längere Radstand (2.679 mm vs. 2.578 mm) unterstreicht die kraftvollen Proportionen des neuen Octavia Scout. Ebenso der verkürzte Überhang vorne (jetzt 899 mm, bisher 925 mm). Die Gesamtlänge des Fahrzeugs beträgt 4.685 mm. Damit ist der neue Octavia Scout 101 mm länger als das Vorgängermodell.

Die Bodenfreiheit des neuen ŠKODA Octavia Scout ist mit 171 mm im Vergleich zum Standard-Octavia um insgesamt 31 mm erhöht. Das serienmäßige Schlechtwegepaket verhindert bei robusteren Einsätzen, dass der Unterboden mechanisch beschädigt wird oder dass Schmutz in den Motorraum eindringt. Der Schutz erfolgt über zusätzliche Kunststoffabdeckungen für Unterbodenteile sowie die Brems- und Kraftstoffleitungen.

Bereits serienmäßig kommen ausschließlich 17-Zoll-Leichtmetallfelgen zum Einsatz. Die Reifenhöhe ist größer als beim Octavia und hat die Größe 225/50 R17.

Das Heck des ŠKODA Octavia Scout ist – ŠKODA-typisch – klar, aufgeräumt und präzise gestaltet und zeigt in der Grundform die bekannten Merkmale C-Leuchten-Design und die charakteristischen Dreieckselemente. Links auf der Heckklappe ist der ŠKODA Schriftzug, rechts der Scout-Schriftzug aufgebracht.

Stark betont ist der untere Heckbereich. Wie in der Front ist es auch hier ein markanter Stoßfänger, der dem Octavia Scout einen individuellen Auftritt verleiht. Die Dreieckselemente unter den hinteren Leuchten unterstreichen die Stärke des Octavia Scout und formen ein charakteristisches Design-Detail des Exterieurs. In den Stoßfänger sind rechts und links zwei reflektierende Rückstrahler (Katzenaugen) integriert. Der untere schwarz beplankte Stoßfängerteil erhält zentral ein silberfarbenes Offroad-Aufsatzelement.

SKODAOctaviaScoutCombiStatisch 87932

Antriebe

Grüner Pfadfinder
  • Drei Motoren mit mehr Leistung und um bis zu 20 Prozent umweltfreundlicher
  • Premiere für den 2,0 TDI/135 kW (184 PS) mit DSG und 4×4-Allradantrieb
  • Modernste Allradtechnik auf Basis der innovativen Haldex-5-Kupplung
  • Alle Motoren mit Start-Stopp und Rekuperation

Der neue ŠKODA Octavia Scout verbindet Allradtauglichkeit mit hoher Effizienz. Die Emissions- und Verbrauchswerte sinken im Vergleich zum Vorgängermodell um bis zu 20 Prozent. Der Allradantrieb basiert auf einer innovativen Haldex-Kupplung der fünften Generation.

Für den neuen ŠKODA Octavia Scout kommen drei Motoren zum Einsatz: zwei Diesel und ein Benziner. Die Aggregate sind stärker und zugleich sparsamer als die beim Vorgängermodell eingesetzten Motoren. Dafür sorgen bis zu 29 kg weniger Gewicht, Verbesserungen der Allradtechnik sowie die Nutzung der effizienten Green tec-Motoren mit serienmäßiger Start-Stopp-Automatik und Rekuperation. Alle drei Motoren erfüllen die EU-6-Norm.

Top-Dieselmotorisierung des ŠKODA Octavia Scout ist der 2,0 TDI/135 kW (184 PS) mit der attraktiven Kombination aus automatischem Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) und Allradantrieb. In dieser Kombination kommt der Motor zum ersten Mal in einem ŠKODA überhaupt zum Einsatz. Der Octavia Scout 2,0 TDI/135 kW (184 PS) beschleunigt in nur 7,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 219 km/h. Maximales Drehmoment: 380 Nm zwischen 1.750 und 3.250 U/min. Der kombinierte Verbrauch liegt bei nur 5,1 l/100 km. Das entspricht einer CO2-Emission von 134 g/km.

Für höchste Effizienz und maximale Leistung stehen auch der ‚kleinere‘ Dieselmotor und der Benziner. Der 2,0 TDI/110 kW (150 PS) ist ausschließlich mit manuellem Sechsganggetriebe zu haben. Der Motor kommt auf einen Verbrauch von 5,1 l/100 km und einen CO2-Ausstoß von 129 g/km. Die 110 kW (150 PS) beschleunigen den Octavia Scout in 9,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h, die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 207 km/h.

Als Benziner ist der Octavia Scout mit dem 1,8 TSI/132 kW (180 PS) mit automatischem Sechsgang-DSG erhältlich. Der kombinierte Verbrauch liegt bei 6,9 l/100 km, die CO2-Emissionen erreichen 158 g/km. Das maximale Drehmoment von 280 Nm wird zwischen 1.350 und 4.500 U/min erreicht. Spitzengeschwindigkeit: 216 km/h. Von 0 auf 100 km/h beschleunigt der Benziner den Octavia Scout in nur 7,8 Sekunden.

Herausragende Fahreigenschaften dank modernster Haldex-5-Allradtechnik

Der Octavia Scout ist ausschließlich mit Allradantrieb erhältlich. Beste Fahreigenschaften und Traktionsverhalten auf und abseits der Straße garantiert die moderne Allradtechnik auf Basis der Haldex-5-Kupplung.

Die Kraftverteilung auf die vier Räder erfolgt stets situationsabhängig. Das ideale Antriebsmoment für die Hinterachse wird permanent berechnet. Die Einstellung des Drehmoments an der Hinterachse erfolgt über den variablen Anpressdruck auf die Kupplungslamellen. Selbst wenn der Octavia Scout schnell anfährt oder beschleunigt, drehen die Räder in der Regel nicht durch. Auch die Raddrehzahlen und der Lenkwinkel werden durch das Steuergerät ausgewertet.

Das Ergebnis ist bestechend: optimale Fahrdynamik, höchste aktive Sicherheit und sparsamer Verbrauch. Im Vergleich zur bislang im Octavia Scout eingesetzten Haldex-4-Kupplung kommt das System ohne Druckspeicher aus und reagiert innerhalb von Millisekunden auf alle denkbaren Antriebseinflüsse. Die neue Technik ist zudem um 1,4 kg leichter.

Darüber hinaus ist der neue ŠKODA Octavia Scout mehr denn je ein echtes Zugpferd. Das Fahrzeug zieht bis zu 2,0 Tonnen – das sind 25 Prozent Zugkraft mehr als bisher. Exzellent ist auch die Steigfähigkeit. Dank erhöhter Böschungswinkel von 16,7 Grad vorne und 13,8 Grad hinten meistert der tschechische Pfadfinder auch steileres, anspruchsvolles Gelände ohne Probleme.

Das stabile Anfahrverhalten bei niedrigeren Geschwindigkeiten unterstützt die serienmäßig eingesetzte elektronische Differenzialsperre (EDS). EDS ist an der Vorder- und an der Hinterachse aktiv und fungiert als Quersperre. Dreht beim Anfahren auf tückischem Untergrund ein Rad durch, wird die Antriebskraft an das gegenüber liegende Rad übertragen. Das durchdrehende Rad wird gezielt abgebremst.

Der neue Octavia Scout verfügt serienmäßig über die Elektronische Stabilitätskontrolle (ESC). Der zweistufig ausgelegte ESC-Modus kann dabei per Knopfdruck an bestimmte Fahrsituationen angepasst werden. Durch einen kurzen Druck der ASR-Taste wird die Antischlupfregelung abgeschaltet. Wird die ASR-Taste etwas länger gedrückt, schaltet sich ein spezieller, besonders fahrdynamischer ESC-Modus für agilere Fahreigenschaften ein. In diesem Modus reagiert die ESC später.

SKODAOctaviaScoutCombiDynamisch 87928

Technik-Highlights der Motorengeneration EA888 und EA288

Der Benzin-Motor des neuen Octavia Scout entstammt der Baureihe EA888 des Volkswagen Konzerns. Der TSI-Vierventil-Vierzylinder setzt Standards in Sachen Energieeffizienz, Leichtbau und Durchzugskraft und sorgt für weniger Verbrauch und Emissionen.

Die sparsamen Dieselmotoren entstammen der Baureihe EA288. Abgasrelevante Bauteile wie das Einspritzsystem, die Aufladung und die Ladeluftkühlung wurden verbessert. Komponenten zur Abgasnachbehandlung wie Oxidationskatalysator und Dieselpartikelfilter sind jetzt motornäher angeordnet. Um die innere Motorenreibung zu verbessern, werden Kolbenringe mit geringerer Vorspannung und besonders reibungsarm arbeitende Wälzlager für die Nockenwelle eingesetzt.

Die Motoren funktionieren mit innovativem Thermomanagement. Während der Warmlaufphase werden einzelne Teile des Aggregates getrennt gekühlt. Effekt: Die Motoren kommen deutlich schneller auf Betriebstemperatur, der Innenraum wird im Winter schneller warm.

Fazit

Skoda ist auf einem guten Weg. Die getesteten Fahrzeuge beispielsweise der Skoda Yeti und der Octavia RS sind richtig gute Autos. Natürlich sind wir Neugierig auf unsere neue Serie Familien Offroader, in die der Scout natürlich perfekt hineinpasst.

Fotos © 2014 Skoda Presse

Zuletzt aktualisiert am Montag, 23. Januar 2017 07:20

Go to top