Herzlich Willkommen auf
Auto Online Magazin

Auf dieser Homepage erhalten Sie alle Informationen rund um das Thema Auto und Motorsport (DTM, ALMS, Le Mans).

Aktuelle Seite: HomeSeatFahrbericht - Seat Leon ST 1,4 TGI / CNG

Fahrbericht - Seat Leon ST 1,4 TGI / CNG


 MG 1620 150Die Diesel-Krise von Volkswagen hat eine ganze Branche gebeutelt. Nur gut, dass wir jetzt einen Sean Leon ST TGI vorstellen. TGI? Die meisten würden eher das Kürzel CNG (Compressed Natural Gas) für Erdgas verwenden. Mit Erdgas schafft man eine Reichweite von ungefähr 350 bis 400 Kilometer. Zusammen mit Benzin, ist somit ein Aktionsradius von über 1.000 Kilometer möglich. Wenn das kein Grund ist, sich den TGI einmal genauer anzusehen.

 

Ein ganz normaler Seat Leon ST

 MG 1611 350Viel Platz im Auto und der neugierige Blick in den Kofferraum verrät, auch da hat er keinen Zentimeter Laderaum (Gepäckraum-Volumen 482 / 1.365 l) verloren. Die Auflösung des „Kunststückes“ ist einfach: Anstelle des Reserverades ist jetzt ein Erdgastank verbaut worden, der etwa 16 Kilogramm Erdgas speichern kann.

Das Fahrzeug wird ohne Erdgas angeliefert, also dann erst einmal tanken. Der Wagen startet ganz normal mit Benzin, läuft sehr ruhig und leise. Auch die Farbe Estrella Silber (ein sehr helles, fast weißes Silber, scheint Serie zu sein) und auch das Alcantara-Paket, Style (750 EUR)* wäre eine Option, die wir unbedingt ordern würden.

 MG 1600

Die Extras ohne Aufpreis

 MG 1636 Seat Leon TGI 350Die Ausstattungsvariante Style kann sich sehen lassen. Alle nachfolgenden Optionen sind somit „kostenlos“:

Ladekantenschutz in Silber - Chromapplikationen im Interieur, Geschwindigkeitsregelanlage (GRA ), Media System Touch Colour - Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht-Funktion, Berganfahrassistent (HHC) und elektronische Differenzialsperre (XDS), 4 Leichtmetallräder "Design" 6,5J x 16" , Reifen 205/55 R 16, Klimaanlage, Außenspiegel elektrisch einstell- und beheizbar, ISOFIX-Kindersitz-Sicherungssystem, in der 2. Sitzreihe links und rechts, 7 Airbags, Handbremsgriff und Schaltknauf in Leder, Dreispeichenlederlenkrad mit Multifunktion, Fensterheber hinten elektrisch, Fernentriegelung zum Umklappen der Rücksitzbanklehne im Kofferraum, Lendenwirbelstütze für Fahrer, erweiterte Ablagemöglichkeiten, Mittelkonsole mit integriertem Staufach, Mittelarmlehne, Becherhalter und Luftausströmer, hinten, Mittelarmlehne hinten mit 2 Becherhaltern und Durchlademöglichkeit.

Basispreis des Testfahrzeugs 24.130 EUR

Sonderausstattung:
  • Fahrersitz elektrisch einstellbar 300,00 EUR
  • Alcantara-Paket, Style 750,00 EUR
  • Ultraschall-Einparkhilfe, vorne und hinten mit optischer Einparkhilfe, Style, FR 500,00 EUR
  • Seitenscheiben ab 2. Sitzreihe und Heckscheibe dunkel getönt 210,00 EUR
  • Seitenairbag, hinten 360,00 EUR
  • 4 Leichtmetallräder "Dynamic II" 7J x 17" , Reifen 225/45 R 17, Style 420,00 EUR
  • Panorama-Glas-Schiebedach, elektrisch mit Sonnenschutzjalousie (inkl. LED Innenlichtpaket) 970,00 EUR
  • Voll-LED-Scheinwerfer (Style) 1.190,00 EUR
  • Comfort-Paket II (u.a. Regensensor, Innenspiegel automatisch abblendend) 170,00 EUR
  • Navigationsdaten Europa (auf SD-Karte) 0,00 EUR
  • Navigationssystem 760,00 EUR
  • DAB Digital Audio Broadcasting 210,00 EUR
  • Diebstahl-Warnanlage inkl. Innenraumüberwachung, Reference, Style, FR 270,00 EUR
  • Climatronic mit elektronischer Temperaturregelung, Reference, Style 360,00 EUR
  • Außenspiegel elektrisch anklappbar inkl. Beifahrerspiegelabsenkung, Style 130,00 EUR
  • Winter-Paket 390,00 EUR
  • Sicherheits-Paket 130,00 EUR
  • Fahrassistenz-Paket II (Automatische Distanzregelung ACC, "Front Assist" mit City-Notbremsfunktion) 560,00 EUR
  • Fahrassistenz-Paket (Fernlichtassistent, Spurhalteassistent) 300,00 EUR
  • Anhängevorrichtung-Vorbereitung 170,00 EUR

Gesamtpreis des Testfahrzeugs 32.280 EUR*

Wenn man etwas sparen will, würde ich das Panoramadach streichen, nicht das es uns nicht gefallen hat, ganz im Gegenteil. Weiterhin könnte man auf DAB, Voll-LED verzichten – und schon wäre man bei etwa 30.000 Euro. OK, kein Schnäppchen, aber im Vergleich zum Volvo V40 CC fast 20.000 Euro gespart.

 MG 1611

Freude beim Tanken

Tanken ist eigentlich kein Problem. Neben dem Tankstutzen für Benzin ist auch der Anschluss für die Gaszapfpistolen. Zapfpistole aufstecken und mit einer Drehbewegung verriegeln. Es zischt etwas, das Zeichen, das Gas einströmen kann. Jetzt auf den grünen Knopf drücken und diesen (leider) 2-3 Minuten gedrückt halten. Dies ist vermutlich eine Sicherungsmaßnahme, denn das war beim LPG-Tanken auch so. Wenn kein Gas mehr einströmt, nach etwa 16 bis 16,5 Kilogramm, den grünen Knopf loslassen. An der Zapfpistole den Verriegelungsmechanismus lösen (Linksdrehung) und die Zapfpistole abziehen. Das ist irgendwie etwas gewöhnungsbedürftig und ich habe drei Tankvorgänge gebraucht, um die Zapfpistolen zügig abziehen zu können.

Es gibt ein anderes System ohne Drehmechanismus, dort wird bei der Zapfpistole, wie bei der „normalen“ Benzin-Zapfpistole, ein Hebel gedrückt.

Wir haben zwischen 1,019 Euro und 1,189 Euro pro Kilogramm Erdgas bezahlt. In Emden dann die Überraschung: Nur 0,889 Euro / Kg. Wenn man mit ruhigem Gasfuß unterwegs ist, kommt man für etwa 16 Euro 350 Kilometer weit. Nur Fahrradfahren ist günstiger!

 MG 1600

Was ist anders beim TGI?

Nichts! Außer dass man neben normalen Super oder E10 auch Gas tanken kann. Sinnvoll ist es, natürlich überwiegend mit Erdgas zu fahren, denn mit Benzin verbraucht der Seat Leon ST vermutlich 7-8 l/100 * 1,35 Euro/l (im Schnitt) = 10 Euro / 100 km.

Der Seat Leon ST TGI startet ganz normal mit Gas. Man muss sich also gar nicht umstellen, man kann nichts falsch machen. Wenn man das Auto verleihen sollte, braucht der Fahrer überhaupt keine Einweisung.

Etwa 35 Kilometer, bevor das Gas zu „Neige“ geht, kommt der Hinweis – CNG Tanken. An der Gastankanzeige leuchtet eine rote Lampe. Der Schriftzug CNG leuchtet weiter Grün, weil ja noch Gas vorhanden ist. Sollte man jetzt nicht rechtzeitig eine Erdgastankstelle ansteuern, schaltet der Seat Leon TGI automatisch während der Fahrt auf Benzin um.

Leider ist das Erdgastankstellennetz noch nicht so dicht. Auf den Punkt gebracht: Es gibt mehr LPG- als CNG-Tankstellen. Aber mit einer App (z.B. Clever tanken) kann man leicht herausfinden, ob und wo eine CNG-Tankstelle in der Nähe ist.

Wir sind auf der gesamten Teststrecke, bis auf den etwas „holprigen“ Start, ausschließlich mit Erdgas gefahren. Auch bei der Testfahrt durch das Sauerland (Arnsberg, Meschede, Marsberg, Wilnsdorf) waren ausreichend CNG-Tankstellen vorhanden.

 MG 1625

Long-Run

Natürlich war der Sean Leon ST TGI auch auf dem Long-Run. Die versprochenen 194 km/h schafft er „mit Anlauf“. Mehrmals konnten wir sogar 200 km/h notieren. Bis 160 km/h kann auch der Tempomat aktiviert werden (Automatische Distanzregelung ACC)). Das ist eine gute Geschwindigkeit. Richtig sparsam ist der TGI natürlich bis 130 km/h.

Fakten
  • Leistung 81 kW / 110 PS :: Hubraum 1395 cm3
  • Beschleunigung 0-100 km/h: 11,0 s :: Höchstgeschwindigkeit 194 km/h
  • Getriebe 6-Gang-Schaltgetriebe :: Drehmoment 200 Nm
  • Leergewicht 1.404 kg :: Länge/Breite/Höhe: 4.535 / 1.975 / 1.454 mm
  • ECE Verbrauch 3,5 l/100 km :: Gepäckraum-Volumen 482 / 1.365 l
  • Emissionsklasse Euro 6 :: CO2-Emission kombiniert 96 g/km
Kraftstoffverbrauch

Über die Angaben gemäß ECE Verbrauch (3,5 l/100 km), braucht man seit dem VW-Skandal nichts mehr zu sagen. Wir waren auch skeptisch, ob eine Reichweite von bis zu 400 Kilometer seriös sei. Wenn man gemäß den Vorgaben der aom-Vergleichsrunde unterwegs ist, dann sind 400 Kilometer zu schaffen. Auf der Autobahn hatten wir im Schnitt einen Verbrauch von knapp unter 5 kg/100km. Rekord war im Baustellenbereich über 10 Kilometer, bei einem Schnitt von 83 km/h, ein Verbrauch von nur 2,9 kg/100km. Klar, Tempomat, 6. Gang rollen lassen. Sensationell dann der Verbrauch im Sauerland und auf der Rückfahrt: 305 km, 69 km/h, 3,9 kg, Restreichweite von 80 km.

Modus 

Strecke [km]

Geschw. [km/h]

Verbrauch [kg/100km]

aom-
Vergleichsrunde

55

69

3,9

Super-Spar

15

62

3,4

Landstraße sparsam

57

68

3,7

BAB sparsam

137

111

3,9

BAB normal

41

130

4,7

BAB schnell

45

141

5,5

6. Tankstopp

307

69

3,9

Testverbrauch nach 1.644 km, 63 km/h, 4,4 kg/100km.

Fazit

Der Seat Leon hat einen guten Job abgeliefert und ist vor allem für den preisbewussten Vielfahrer eine echte Alternative. Natürlich sollte man vorher genau prüfen, wo man überall Erdgas tanken kann. Wir sind bis auf die ersten etwa 20 Kilometer nur mit Erdgas gefahren. Auch vom Preisleistungsverhältnis her braucht sich der Seat Leon ST TGI nicht zu verstecken: Rund 30.000 Euro. Konfigurieren Sie mal einen Audi A3, Volkswagen Golf Variant oder BMW 3er Touring und Co. Da müssen Sie dann mindestens 20 bis 30 Prozent drauflegen. Für das Geld kann man dann schon für 100.000 Kilometer Erdgas tanken.

* Alle Preise ohne Gewähr, Stand 09-2015

Linktipps

Foto © 2015 Redaktionsbüro Kebschull

 MG 1636

Zuletzt aktualisiert am Montag, 23. Januar 2017 07:55

Go to top