Herzlich Willkommen auf
Auto Online Magazin

Auf dieser Homepage erhalten Sie alle Informationen rund um das Thema Auto und Motorsport (DTM, ALMS, Le Mans).

Aktuelle Seite: HomeMotorsportRallyePeugeot führt bei der Dakar 2018

Peugeot führt bei der Dakar 2018


Despres 8 150Das Team Peugeot Total verteidigte auf der mit 522 Kilometern längsten Wertungsprüfung der Rallye Dakar seine Führung. Zwei Tage vor dem Ende der Rallye behaupten Carlos Sainz/Lucas Cruz und Stéphane Peterhansel/Jean-Paul Cottret weiterhin im Peugeot 3008 DKR Maxi die ersten beiden Plätze in der Gesamtwertung.

 

Peugeot-Doppelspitze zwei Tage vor Ende der Dakar  

  • Despres 9 350Das Ziel von Stéphane Peterhansel und Jean-Paul Cottret auf der zwölften Tagesetappe war, ihren Vorsprung vor Nasser Al-Attiyah zu verwalten. Nach der langen Wertungsprüfung liegt das Duo im Peugeot 3008 DKR Maxi weiterhin 21 Minuten vor Al-Attiyah auf Rang zwei.
  • Carlos Sainz/Lucas Cruz entschieden sich für ein vorsichtiges Tempo, um Schwierigkeiten zu vermeiden. Wegen eines Problems mit der Gangschaltung erlebten die beiden Spanier eine hektische zweite Hälfte der Etappe, belegten aber den neunten Platz in der Tageswertung. Sie liegen mit einem Vorsprung von 44 Minuten vor ihren Teamkollegen Peterhansel/Cottret weiter komfortabel in Führung.
  • Nach der Etappe am Mittwoch, wo Cyril Despres/David Castera durch die Startposition ihr eigenes Tempo fahren konnten, warteten sie am Donnerstag auf ihre Teamkollegen, um wieder als „Schutzengel“ zu agieren.

ERGEBNIS ETAPPE 12

1. Nasser Al-Attiyah/Matthieu Baumel, Toyota, 5:49.27 Std.

2. Stéphane Peterhansel/Jean-Paul Cottret, Peugeot 3008 DKR Maxi, +2.03 Min.

3. Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz, Toyota, +4.33 Min.

4. Orlando Terranova/Bernardo Graue, Mini, +5.56 Min.

5. Bernhard Ten Brinke/Michel Perin, Toyota, +7.53 Min.

6. Mikko Hirvonen/Andreas Schulz, Mini, +12.15 Min.

7. Sheikh Khalid Al-Qassimi/Xavier Panseri, Peugeot 3008 DKR, +12.33 Min.

8. Jakub Przygonski/Tom Colsoul, Mini, +14.51 Min.

9. Carlos Sainz/Lucas Cruz, Peugeot 3008 DKR Maxi, +18.07 Min.

10. Cyril Despres/David Castera, Peugeot 3008 DKR Maxi, +21.37 Min.

GESAMTERGEBNIS NACH 12 VON 14 ETAPPEN

1. Carlos Sainz/Lucas Cruz, Peugeot 3008 DKR Maxi, 42:24.31 Std.

2. Stéphane Peterhansel/Jean-Paul Cottret, Peugeot 3008 DKR Maxi, +44.41 Min.

3. Nasser Al-Attiyah/Matthieu Baumel, Toyota, +1:05.55 Std.

4. Bernhard Ten Brinke/Michel Perin, Toyota, +1:17.21 Std.

5. Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz, Toyota, +1:26.31 Std.

6. Jakub Przygonski/Tom Colsoul, Mini +2:51.02 Std.

7. Sheikh Khalid Al-Qassimi /Xavier Panseri, Peugeot 3008 DKR, +3:20.45 Std.

8. Martin Prokop/Jan Tomanek, Ford, +6:04.26 Std.

9. Peter Van Merksteijn/Maciej Marton, Toyota, +7:10.59 Std.

10. Sebastian Halpern/Edu Pulenta, Toyota, +9:01.05 Std.

31. Cyril Despres/David Castera, Peugeot 3008 DKR Maxi, +45:00.53 Std.

Despres 10

STIMMEN NACH DER ETAPPE

Stéphane Peterhansel, Peugeot 3008 DKR Maxi Nr. 300, 2. Etappe 12/2. Gesamt

„Wir denken nicht an den Gesamtsieg. Es ist wichtig, den zweiten Platz zu halten und den Vorsprung auf unsere stärksten Verfolger zu bewahren. Wir haben etwas Zeit verloren, aber indem wir den ganzen Tag vor ihnen blieben, konnten wir das Rennen kontrollieren. Wir sind glücklich, dass wir diese lange Prüfung beendet haben. Die Navigation war sehr kompliziert, mit einigen kniffligen Stellen, aber auch mit einer tollen Landschaft. Es gab einige WRC-ähnliche Strecken, die gut zu fahren waren. Am Freitag wartet erneut eine lange Prüfung auf uns. 2015 war die Etappe zwischen San Juan und Córdoba durch die Hitze ziemlich stressig. Es könnte wieder eine schwierige Prüfung werden. Wir wollen versuchen, unseren Vorsprung zu verteidigen und den Tag zu genießen. Es macht viel Spaß, den Peugeot 3008 DKR Maxi zu fahren.“

Carlos Sainz, Peugeot 3008 DKR Maxi Nr. 303, 9. Etappe 12/1. Gesamt

„Es war eine sehr schwierige Prüfung. Wir waren im ersten Teil vorsichtig, im zweiten Abschnitt mussten wir anhalten. Ich hatte ein kleines körperliches Problem und musste einmal tief durchatmen. Wir fuhren weiter und bekamen dann einen Reifenschaden. Cyril und David halfen uns, das Rad zu wechseln, vielen Dank dafür! Am Ende der Prüfung blieb der dritte Gang stecken, wir konnten aber glücklicherweise die Prüfung beenden.“

Cyril Despres, Peugeot 3008 DKR Maxi Nr. 308, 10. Etappe 12/31. Gesamt

„Es ist nie einfach, die ganze Etappe im Staub zu fahren. Wir erlebten einen Tag mit Teamwork. Wir kämpfen um nichts mehr, deshalb blieben wir den ganzen Tag hinter Carlos. Man sieht nichts von der Landschaft und es ist auch schwieriger, die Gefahren zu erkennen, deshalb muss man sehr vorsichtig sein. Körperlich wird es jetzt langsam etwas hart. Wir haben Carlos und Lucas geholfen, ein Rad zu wechseln, wir haben ein bisschen Peugeot Service gespielt…“

WUSSTEN SIE, DASS...

... 41 Prozent der Peugeot, die in Argentinien verkauft werden, auch auf argentinischem Boden in der Palomar-Fabrik bei Buenos Aires produziert werden? In den ersten elf Monaten 2017 waren die Peugeot-Bestseller der Peugeot 208 (25.170 verkaufte Fahrzeuge), Peugeot 2008 (11.108) und der Peugeot 3008 (9.522). Die beiden letztgenannten haben Peugeot Sports Marathonrallye-Team als Basisfahrzeuge gedient: Der Peugeot 2008 DKR, Sieger der Rallye Dakar 2016, sowie der Peugeot 3008 DKR als Sieger der Dakar 2017.

WIE GEHT ES WEITER?

Die 13 und vorletzte Etappe führt am Freitag über 927 Kilometer (368 WP-Kilometer) von San Juan nach Córdoba. Der erste Teil der Wertungsprüfung führt über 162 Kilometer durch Sand in den Dünen von San Juan und über eine schwierige Sektion mit Fesch-Fesch. Nach einer 419 Kilometer langen Verbindungsetappe wird der zweite Teil der Wertungsprüfung (206 Kilometer) in der Nähe von Córdoba auf WRC-ähnlichen Pisten ausgetragen.

Fotos © 2018 Peugeot Presse

Sainz 6

Zuletzt aktualisiert am Samstag, 20. Januar 2018 08:25

Go to top