Herzlich Willkommen auf
Auto Online Magazin

Auf dieser Homepage erhalten Sie alle Informationen rund um das Thema Auto und Motorsport (DTM, ALMS, Le Mans).

Aktuelle Seite: HomeMotorsportRallyeReckenberg Rallye - Newsflash

Reckenberg Rallye - Newsflash


4 MG 6475 150Endlich haben wir es mal wieder geschafft live bei einer Rallye dabei zu sein und es hat sich gelohnt. Kostenloser Motorsport zu anfassen, ganz nah dran an den Autos. Eine klasse Veranstaltung. Es lohnt sich den Termin für 2017 zu merken.

Sieg für Michael Bieg/Axel Pauliks

35. ADAC die thiel gruppe Reckenberg Rallye

Der MSC Wiedenbrück präsentierte mit der 35. ADAC die thiel gruppe Reckenberg Rallye wieder eine gelungene Motorsportveranstaltung, die zahlreiche Zuschauer an die sechs Wertungsprüfungen lockte. Leichter Regen sorgte im Verlauf der Rallye für teilweise rutschigen Asphalt, aber die Fahrer ließen sich dadurch bei ihrer Bestzeitenjagd auf den 32,7 Kilometern nicht bremsen.

1 MG 6462 Am Ende hatten zwar Benjamin Hink/Benjamin Odenbostel im Mitsubishi Lancer die geringste Fahrzeit benötigt, aber ein Verstoß gegen die auf der Reifenkarte vermerkte Reifenmarke führte nach der technischen Kontrolle zum Wertungsausschluss. Michael Bieg rückte damit auf den ersten Platz vor, den er sich im Mitsubishi Lancer nach einer guten Vorstellung redlich verdient hatte. Der Gesamtsieger von 2014 im Ziel: „Ich fahre hier sehr gerne und wir standen von Anfang unter Druck von Benjamin Hink. Mit der Leistungsentfaltung des Autos war ich nicht ganz zufrieden, da müssen wir noch einmal intensiv schauen. Aber am Ende hat es gereicht und ich freue mich über den Sieg.“ Bieg ist übrigens bei jeder Reckenberg-Rallye nach dem Neustart in 2007 am Start gewesen. Bestes heimisches Team wurden Holger Knöbel/Klaus Brökelmann auf dem Renault Clio RS auf dem 4. Platz.

4 MG 6475

Den spannenden Kampf bei den Retros entschieden die Salzkottener Johannes Deeke/Meinolf Becker mit dem BMW 1802 für sich, mit einem Vorsprung von 39 Hundertstelsekunden auf Hartmut Schwämmle/Tobias Mehler. Ein strahlender Johannes Deeke: „Die Prüfungen waren anspruchsvoll und ich habe mir nach der letzten Prüfung nicht den Sieg ausgerechnet. Da waren wir nicht so optimal unterwegs, aber ich freue mich riesig über diesen Sieg.“ Für Deeke geht es übrigens in drei Wochen beim Finale in Melsungen um die Sieg in der Retro-Rallye-Serie.

Linktipps

Fotos © 2016 Redaktionsbüro Kebschull

24 MG 6706

Zuletzt aktualisiert am Montag, 19. September 2016 06:14

Go to top