Herzlich Willkommen auf
Auto Online Magazin

Auf dieser Homepage erhalten Sie alle Informationen rund um das Thema Auto und Motorsport (DTM, ALMS, Le Mans).

Aktuelle Seite: HomeMotorsportRallyeReckenberg Rallye 2016

Reckenberg Rallye 2016


 MG 3909 Rallye Stemweder BergMotorsport zu Anfassen, direkt hinterm Haus. Das ist die Reckenberg Rallye. Wer also hochkarätigen Rallyesport live erleben möchte, notiert sich jetzt den 17. September 2016 für den Besuch der 35. ADAC die thiel gruppe Reckenberg Rallye.

 

Ausblick auf die 35. ADAC die thiel gruppe Reckenberg Rallye 2016

Andreas SunderDie Vorsitzende des MSC Wiedenbrück, Stefanie Knöbel und Rallyeleiter Hans-Udo Weckheuer hatten zum VIP-Meeting auf dem Putenhof Witte eingeladen, um Vertretern der heimischen Medien, den Sponsoren und den Bürgermeistern Theo Mettenborg (Rheda-Wiedenbrück) und Andreas Sunder (Rietberg) ganz aktuelle Informationen rund um die Rallye zu präsentieren.

Bei strahlendem Sonnenschein berichtete Stefanie Knöbel über den guten Stand der Vorbereitungen für die 35. ADAC die thiel gruppe Reckenberg Rallye und 10. ADAC die thiel gruppe Reckenberg Retro Rallye. Die Prüfungen stehen und die Starterzahl liegt für beide Rallyewertungen bei über 90 Teams Tendenz kontinuierlich steigend. Natürlich sind wieder zahlreiche heimische Teams, sowie nationale und internationale Aktive, bspw. aus den Niederlanden, am Start. Hans-Udo Weckheuer erläuterte das Konzept der Rallye, die sechs Prüfungen umfassen wird. Sprintprüfungen und Rundkurse in Herzebrock-Clarholz und Mastholte beinhalten 32 anspruchsvolle Wertungsprüfungskilometer. Von allen Anliegern liegen die schriftlichen Einverständniserklärungen vor, die Genehmigungsanträge sind bei den Behörden eingereicht, die Strecken sind organisatorisch, sicherheits- und absperrtechnisch ausgearbeitet. Über 150 Helfer, wie Sportwarte, Ärzte, Feuerwehrleute oder Rettungskräfte, an den Strecken und weitere 80 in der Organisation (u.a. Dokumentenabnahme, technische Abnahme, Betreuung Rallyezentrum, Betreuung Servicepark, Catering) werden mit ihrem ehrenamtlichen Einsatz für den reibungslosen und sicheren Ablauf dieser Großveranstaltung sorgen. Insgesamt umfasst das Roadbook eine Gesamtstreckenlänge von 186 Kilometern.

Sicherheit ist wichtig!

Theo MettenborgUm den Gästen tiefere Einblicke in den Rallysport zu geben, zeigte Stefanie Knöbel anhand ihrer Ausrüstung, was die Rallyefahrer gemäß den geltenden Vorschriften der Sportbehörden im Auto tragen müssen. Feuerfeste, lange Unterwäsche, feuerfester Rennoverall, feuerfeste Sportschuhe, feuerfeste Sturmhaube, Handschuhe, Helm und ein Rückhaltesystem für den Kopf sind Standard. Jan Knöbel (Knöbel Motorsportservice) zeigte danach die Sicherheitsausrüstung eines Rallyefahrzeugs am Beispiel des Suzukui Swift von Martin Ritschel. Mehr als 40 Meter zertifizierten Stahlrohrs werden in der Rohkarosse an definierten Punkten und in vorgegebener Form verschweißt. Weiterhin werden Aufhängungspunkte verstärkt und ein Sicherheitstank eingebaut. Damit erlangt die Karosserie eine erheblich höhere Verwindungsfestigkeit um den Belastungen auf den Prüfungen Stand zu halten und im Falle eines Unfalls die Sicherheit für die Fahrer und Beifahrer zu gewährleisten.

Nach so viel Input folgte der praktische Teil des Meetings. Alle Gäste hatten die Möglichkeit im Rallyeauto auf dem heißen Sitz Platz zu nehmen und auf einer abgesperrten Strecke selbst Rallyeluft zu schnuppern. Andreas Sunder ließ sich im Rallye-Golf vom Mastholter Hans-Werner Kreutzer chauffieren und war danach total begeistert. „Das hat mir sehr viel Spaß gemacht und es war ein besonderes Gefühl mal aus dieser Sicht den Rallyesport zu erleben. Wenn es mein Terminkalender zulässt werde ich mir die Rallye vor Ort ansehen.“ Auch sein Amtskollege Theo Mettenborg war positiv überrascht, was am Lenkrad geleistet werden muss. „Es war beeindruckend und ich habe auch leicht feuchte Hände gehabt, aber dank Andreas Reimann habe ich mich in dem Skoda wohl gefühlt.“ Auch Thomas Klemm von der Thiel Gruppe hatte ein breites Lächeln im Gesicht als er aus dem Rallyeauto ausstieg. „Das war für mich eine tolle Erfahrung. Im Rahmen eines Projektes mit Auszubildenden planen wir für die Reckenberg Rallye in 2017 ein eigenes Rallyeauto aufzubauen und ein Team an den Start zu bringen.“

Nach einem intensiven Erfahrungs- und Meinungsaustausch endete das Meeting und seitdem gibt das Organisationsteam weiter Gas, damit Alles pünktlich für die Rallye vorbereitet ist.

Aktuelle Informationen werden auch auf der Veranstalter-Website www.msc-wiedenbrueck.de laufend veröffentlicht.

Alle Mitglieder des Organisationsteams des MSC Wiedenbrück und natürlich auch die Rallyeteams danken schon jetzt einmal allen Anwohnern und Bürgern für ihr Verständnis und ihre Unterstützung, in dem sie für eine begrenzte Zeitdauer diese Einschränkungen mittragen und so wieder zum Gelingen dieser bedeutenden Motorsportveranstaltung aktiv beitragen.

Dafür werden die Vollgasartisten aber auch wieder spektakulären Motorsport bieten, der dazu einlädt, an den Wertungsprüfungen zu verweilen um das Geschehen live zu verfolgen.

Wer also hochkarätigen Rallyesport live erleben möchte, notiert sich jetzt den 17. September 2016 für den Besuch der 35. ADAC die thiel gruppe Reckenberg Rallye.

Linktipps

Fotos © 2016 Reckenberg Rallye, Redaktionsbüro Kebschull

Gruppenbild

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 07. September 2016 05:50

Go to top