Herzlich Willkommen auf
Auto Online Magazin

Auf dieser Homepage erhalten Sie alle Informationen rund um das Thema Auto und Motorsport (DTM, ALMS, Le Mans).

Aktuelle Seite: HomeMercedes-BenzNutzfahrzeugeDC: ESP-Anhängerstabilisierung

DC: ESP-Anhängerstabilisierung


Mercedes-Benz Viano und Vito mit
ESP-Anhängerstabilisierung:

Stuttgart - Viele Caravaner haben es bereits erlebt: Eine Windbö, ein Spurwechsel oder das Herausfahren aus dem Windschatten des Nebenmanns beim Überholen versetzt den Caravan in Pendelschwingungen. Ein schlingernder Anhänger bringt das Gespann schnell aus der Ruhe. Die Schwingungen können sich bis zu einem kritischen Wert steigern, bei dem das Gespann ins Schleudern gerät. Bei Viano und Vito stabilisiert jetzt die ESP®-Anhängerstabilisierung das Gespann und baut über automatische Bremseingriffe gefährliche Pendelschwingungen ab.

Bremseingriffe gegen Pendelschwingungen

Die ESP®-Anhängerstabilisierung ist eine Zusatzfunktion des Elektronischen Stabilitäts-Programms (ESP®) und nutzt dessen Sensoren. Mit Hilfe des Gierraten¬sensors erkennt es Bewegungen um die Hochachse des Fahrzeugs und leitet mit aktiven Bremseingriffen Gegenmaßnahmen ein. Es gibt keine Zusatzsensorik am Anhänger oder an der Anhängerkupplung.

Die ESP®-Anhängerstabilisierung geht dabei wie folgt vor: Wird ein Schlingern erkannt, werden die Räder an der Vorderachse abgebremst und gleichzeitig erfolgt eine Reduzierung des Motordrehmoments. Bei mehreren aufeinander¬folgenden Eingriffen werden die Schwellen aufgeweitet und der notwendige Bremseingriff entsprechend stärker. Die stärkeren Bremseingriffe führen dann u einer deutlichen Reduzierung der Fahrgeschwindigkeit.  Dadurch wird dem Fahrer die Gefahr des schlingernden Anhängers signalisiert und er wird darauf hingewiesen, dass er sich zu häufig im kritischen Geschwindigkeitsbereich aufhält.

Dank seiner sensiblen Wirkungsweise wirkt die ESP®-Anhängerstabilisierung dem Entstehen kritischer Pendelschwingungen bereits im Ansatz entgegen und kann sie vielfach bereits mit sanften Regeleingriffen an der Vorderachse unterbinden – ein deutlicher Gewinn an Sicherheit und Komfort. Die ESP®-Warnleuchte in der Armaturentafel zeigt dem Fahrer den Regeleingriff an.

{mospagebreak}

ESP®-Anhängerstabilisierung erkennt den Anhänger schon beim Ankuppeln

Die ESP®-Anhängerstabilisierung erkennt den Anhänger, wenn der elektrische Anschlussstecker beim Ankuppeln mit dem Zugwagen verbunden ist. Die Wirkungsweise ist unabhängig vom verwendeten Anhänger, auch kleine Anhänger werden berücksichtigt.

ür eine korrekte Funktionsweise ist es wichtig, dass der Fahrer des Zugwagens bei auftretenden Pendelschwingungen das Lenkrad in Geradeausstellung festhält und nicht etwa gegenlenkt. Denn genauso wie ESP® vergleicht auch die ESP®-Anhängerstabilisierung die tatsächliche Fahrkurve mit der durch die Lenk¬bewegung vorgegebenen Fahrkurve. Ist eine Abweichung vorhanden, greift die Elektronik ein, um Fahrzeug bzw. Gespann wieder zurück auf Kurs zu bringen.

ie ESP®-Anhängerstabilisierung arbeitet im Rahmen der physikalischen Möglichkeiten und nimmt dem Fahrer die Verantwortung für das Gespann nicht ab. Ist das Gespann etwa erheblich zu schnell unterwegs, können die auftretenden Kräfte die Möglichkeiten der Technik überschreiten. Ebenso wenig kann die ESP®-Anhängerstabilisierung tänzelnde Springbewegungen eines kleinen Anhängers bei deutlich überhöhter Geschwindigkeit ausgleichen oder das Umkippen eines überhoch oder ungünstig beladenen Anhängers verhindern.

Serienmäßig in Verbindung mit Anhängerkupplung

Die ESP®-Anhängerstabilisierung zählt bei allen Viano und Vito mit Anhänger¬vorrüstung und Anhängerkupplung zum Serienumfang. Bei Viano und Vito mit dem Allradantrieb 4MATIC ist die ESP®-Anhängerstabilisierung grundsätzlich Bestandteil des Serienumfangs.

Zuletzt aktualisiert am Montag, 16. Dezember 2013 07:53

Go to top