Weltpremiere für die "Heavy-Duty Engine Platform" von Daimler Trucks

  • Detroit Diesel DD15 als erster Vertreter der neuen Heavy- Duty Engine Platform für Nordamerika
  • Mittel- bis langfristig eine globale Motorenplattform für alle schweren Lkw
  • Seit 2002 USD 1,5 Mrd. Investitionsvolumen
  • 90% Gleichteile und Zielvolumen von 200.000 Einheiten p.a.
  • Hoher Kundennutzen durch niedrigen Kraftstoffverbrauch, günstige Wartungskosten, hohe Zuverlässigkeit und Langlebigkeit

tuttgart/ Detroit - Andreas Renschler, Vorstand der Daimler AG und Leiter des Geschäftsfelds Daimler Trucks, hat heute in Detroit, USA, mit seinen Kollegen Dr. Michael Dostal, zuständig für Powertrain Operations & Manufacturing Engineering und Chris Patterson, verantwortlich für die Region NAFTA und die Nutzfahrzeug-Marken Freightliner, Sterling, Western Star und Thomas Built Buses, die neue schwere Motorenplattform (Heavy-Duty Engine Platform HDEP) für den nordamerikanischen Markt vorgestellt.

RenschlerAndreas Renschler bei der Einführung: "Die neue schwere Motorenfamilie, die in Deutschland, Japan und USA gemeinsam entwickelt wurde, ist ein wichtiger Schritt bei der Realisierung unserer weltweiten Modularstrategie. Im Rahmen des Global Excellence Programms werden wir deutlich mehr gleiche Teile und sogar Module markenübergreifend verwenden. Wir werden so auf lange Sicht spürbare Skaleneffekte erzielen und unsere global führende Position sichern."

Ziel ist es, die derzeit acht Motorenfamilien durch nur noch drei für alle Marken weltweit zu ersetzen. Durch die HDEP werden in einem ersten Schritt die derzeit vier schweren Motoren mittel- bis langfristig durch eine globale Motorenplattform für dieses Segment ausgetauscht. Weltweit wurden seit 2002 insgesamt 1,5 Milliarden US-Dollar in die Entwicklung der schweren Motorenplattform investiert.

Mit 90% Gleichteilen können auf lange Sicht deutliche Kostensenkungen erzielt werden. Die Einsparungen ergeben sich insbesondere durch die gemeinsame Entwicklung und Serienbetreuung, eine weltweit abgestimmte Motorenproduktion und Volumen-Effekte. Zielvolumen sind mittel- bis langfristig insgesamt 200.000 Einheiten pro Jahr, die in Deutschland, Japan und USA produziert werden. Dabei werden in Summe drei Hubraum-Kategorien angeboten werden: 12,8 Liter, 4,8 und 15,6 Liter.

Nach der Markteinführung des Detroit Diesel DD15 wird die Motorenfamilie mittelfristig auch bei Mitsubishi Fuso und später bei Mercedes- Benz eingesetzt werden. Aufgrund der langen Entwicklungszyklen von Nutzfahrzeugen, orientieren sich die Markteinführungen an den Mo- delwechseln bei den einzelnen Produkten und Marken. Aus diesem Grund wird nun die HDEP weltweit zum ersten Mal in den neuen Freightliner-Lkw Cascadia eingebaut. Die Implementierung in den anderen vier Lkw-Marken von Daimler Trucks wird dann sukzessive erfolgen.

Der DD 15 ist mit einer Kombination von Abgasrückführung und Partikelfilter zur Verringerung der Emissionen exakt auf die Anforderungen der nordamerikanischen Abgasstufe EPA 07 und die Wünsche der dortigen Kunden zugeschnitten. Der Reihensechszylinder hat einen Hubraum von über 14,8 Liter und ist uneingeschränkt zukunftsfähig für EPA 10 und mögliche weitere Schritte zur Verminderung von Abgasen.



Neben zahlreichen technologischen Neuheiten verspricht der DD 15 einen geringeren Kraftstoffverbrauch, günstige Wartungskosten, hohe Zuverlässigkeit und Langlebigkeit. Die Entwickler haben die HDEP in den USA, Deutschland und Japan auf über 3,5 Millionen Meilen in der Praxis und auf Prüfständen intensiv gestestet. Dadurch stellt Daimler Trucks sicher, dass die Kunden von Anfang an auf die gewohnte Qualität der schweren Motoren von Detroit Diesel vertrauen können.

Die Markteinführung des DD15 im Freightliner Cascadia wird im zweiten Quartal 2008 erfolgen. Produziert werden die Triebwerke für den nordamerikanischen Markt im Detroit Diesel Werk in Redford, Michigan.♦

Fotos (c) Daimler AG