Herzlich Willkommen auf
Auto Online Magazin

Auf dieser Homepage erhalten Sie alle Informationen rund um das Thema Auto und Motorsport (DTM, ALMS, Le Mans).

Aktuelle Seite: HomeKiaKia Direktschaltgetriebe (DCT)

Kia Direktschaltgetriebe (DCT)


kia 7stufendct genf 201502 150Wandlergetriebe sind out, verbrauchen zu viel Kraftstoff, schalten zwar weich aber nicht so schnell wie Direktschaltgetriebe. Um den Kraftstoffverbrauch zu senken, hat auch Kia eine neues siebenstufige DSG-Getriebe entwickelt. Kia bezeichnet es als Dual-Clutch Transmission (DCT). Das erste siebenstufige DCT der Marke feiert in der neuen GT Line des Kia cee’d seine Marktpremiere und wird künftig in weiteren Kia-Modellen zum Einsatz kommen.

Kia stellt neues Direktschaltgetriebe (DCT) vor

  •  MG 8938 Kia Ceed GT 2 2 350Das erste siebenstufige DCT der Marke feiert in der neuen GT Line des Kia cee’d seine Marktpremiere und wird künftig in weiteren Kia-Modellen zum Einsatz kommen
  • Die Eigenentwicklung des R&D-Zentrums von Kia in Namyang senkt den Kraftstoffverbrauch und sorgt für schnellere Beschleunigung

Kia Motors präsentierte auf dem Genfer Autosalon 2015 erstmals die Serienversion eines neuen, siebenstufigen Direktschaltgetriebe (Dual-Clutch Transmission, DCT auch als DSG-Getriebe bezeichnet), dessen Marktpremiere kurz bevorsteht: Das hochmoderne, leistungsfähige Getriebe – das für Motoren mit bis zu 300 Nm Drehmoment konzipiert ist – kommt in der GT Line des Kia cee’d zum Einsatz, die ebenfalls in Genf Premiere (Februar 2015) feiert. In dieser neuen, betont sportlichen Ausführung des Kompaktwagens ist das DCT mit dem 1,6-Liter-Turbodiesel* kombiniert, der überarbeitet wurde und künftig 98 kW (133 PS) leistet und ein Drehmoment von 285 Nm mobilisiert. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Automatikgetriebe erlaubt das neue Direktschaltgetriebe schnellere Gangwechsel und eine höhere Beschleunigung, während es zugleich den Kraftstoffverbrauch und die Emissionen reduziert.

Das innovative Getriebe ist eine Eigenentwicklung des Kia-R&D-Zentrums in Namyang in Korea. Zu den Entwicklungszielen gehörten neben einer maximalen Kraftstoffeffizienz ein sportliches Fahrgefühl, wenn der Fahrer das Getriebe per Hand schaltet und ein Höchstmaß an Komfort und Laufruhe im Automatik-Modus.

kia 7stufendct genf 201502

Schnelle Gangwechsel, kontinuierliche Zugkraft, platzsparendes Konzept

kia 7stufendct genf 201503Das neue DCT-Getriebe arbeitet mit zwei Trockenkupplungen, die jeweils durch einen Aktor – einen Elektromotor – betätigt werden, was die Reaktionszeiten verkürzt. Zum innovativen Konzept gehört die Anordnung der beiden Getriebe-Eingangswellen: Eine Hohlwelle überträgt die Kraft auf den zweiten, vierten und sechsten Gang, eine in der Hohlwelle gelagerte Vollwelle kommt im ersten, dritten, fünften und siebten Gang zum Einsatz. Mit diesem Konzept erfüllte das Entwicklungsteam die beiden zentralen Anforderungen an das neue Getriebe: die enge Verzahnung der beiden Teilgetriebe für eine kontinuierliche Kraftübertragung und eine platzsparende, kompakte Bauweise.

Das DCT kann die Gänge sowohl sequenziell schalten – das Fahrzeug antizipiert jeweils den nächsten Gang, den der Fahrer beim Beschleunigen oder Abbremsen vermutlich benötigt – als auch von einem Gang in jeden beliebigen anderen wechseln. Letzteres kommt besonders zum Tragen beim Kick-Down oder nach heftigen Bremsmanövern und gewährleistet, dass der Fahrer jederzeit volle Kontrolle über sein Fahrzeug hat. Durch die kontinuierliche Kraftübertragung minimiert das neue Kia-DCT den Verlust von Drehmoment und die Unterbrechung der Zugkraft während der Gangwechsel. Das Resultat ist eine zügigere und gleichmäßigere Beschleunigung.

Diese positiven Auswirkungen auf die Fahrleistungen wird das Getriebe erstmals im neuen Kia cee’d 1.6 CRDi GT Line unter Beweis stellen. Das siebenstufige DCT gewährleistet, dass der überarbeitete Turbodiesel – dessen Leistung von 94 auf 98 kW (128 auf 133 PS) gestiegen ist und dessen Drehmoment sich um 20 Nm auf 285 Nm erhöht hat – jederzeit im jeweils effizientesten Drehzahlbereich arbeitet. Damit trägt das Getriebe maßgeblich zu einer optimalen Balance von gesteigertem Leistungsvermögen und gewachsenem Spritspar-Potenzial bei.

Im Fokus des DCT-Entwicklungsteams stand auch die Reduzierung von Geräuschen und Vibrationen: Ein externer Dämpfer sorgt dafür, dass das Getriebe extrem leise und vibrationsarm operiert.

Der Automobilhersteller plant, das siebenstufige DCT neben der europaweiten Einführung im Kia

* Gemäß VO 715/2007/EG in der jeweils geltenden Fassung weisen die genannten Motorisierungen folgende Verbrauchs- und Emissions-Werte auf:

Kia cee’d 1.6 CRDi 136 (MJ16)
  • Mit Direktschaltgetriebe: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 4,6; außerorts 3,9; kombiniert 4,2; CO2-Emission: kombiniert 109 g/km
  • Mit Schaltgetriebe und 17-Zoll-Rädern: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 4,4; außerorts 3,6; kombiniert 3,9; CO2-Emission: kombiniert 102 g/km
  • Mit Schaltgetriebe und 16-Zoll-Rädern: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 4,4; außerorts 3,5 (mit Panoramadach 3,6); kombiniert 3,8; CO2-Emission: kombiniert 99 g/km (mit Panoramadach 102 g/km)
  • Mit Schaltgetriebe und 15-Zoll-Rädern: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 4,2; außerorts 3,4; kombiniert 3,6; CO2-Emission: kombiniert 94 g/km
Kia cee’d Sportswagon 1.6 CRDi 136 (MJ16)
  • Mit Direktschaltgetriebe: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 4,6; außerorts 3,9; kombiniert 4,2; CO2-Emission: kombiniert 109 g/km
  • Mit Schaltgetriebe: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 4,4; außerorts 3,6; kombiniert 3,9; CO2-Emission: kombiniert 102 g/km
Kia pro_cee’d 1.6 CRDi 136 (MJ16)
  • Mit 17-Zoll-Rädern: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 4,4; außerorts 3,6; kombiniert 3,9; CO2-Emission: kombiniert 102 g/km
  • Mit 16-Zoll-Rädern: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 4,4; außerorts 3,5 (mit Panoramadach 3,6); kombiniert 3,8; CO2-Emission: kombiniert 99 g/km (mit Panoramadach 102 g/km)

Fotos © Redaktionsbüro Kebschull, Kia Deutschland

Kia Ceed GT 2 3 640

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 12. Dezember 2017 13:49

Go to top