Herzlich Willkommen auf
Auto Online Magazin

Auf dieser Homepage erhalten Sie alle Informationen rund um das Thema Auto und Motorsport (DTM, ALMS, Le Mans).

Aktuelle Seite: HomeKiaKia Rio 2014

Kia Rio 2014


Vermutlich im März 2014 werden wir den Kia Rio ausführlich vorstellen. Der Rio ist eine "Nummer größer" als der Kia Picanto und macht schon was her, als sportlicher Gegenspieler zu VW Polo. Der Kia Rio startet knapp unter 11.000 Euro*. Der kleinste Diesel kostet 13.490 Euro.

 

Kia Rio (Modelljahr 2014)*

  •     Konzept und Zielgruppen
  •     Design und Funktionalität
  •     Innenraum und Platzangebot
  •     Ausstattung und Komfort 
  •     Motor und Kraftübertragung
  •     Fahrwerk und Karosserie  
  •     Sicherheit und Garantie  

* Je nach Motorisierung (1.2 CVVT, 1.4 CVVT, 1.1 CRDi, 1.4 CRDi) und Ausführung des Kia Rio beträgt die CO2-Emission (kombiniert) von 150 bis 85 g/km und der Kraftstoffverbrauch (kombiniert) von 6,4 bis 3,2 Liter/100 km.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern (www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.

Konzept und Zielgruppen

  • Die vierte Generation des Kia Rio: Eigenständiges Konzept, preis-gekröntes Design und erstmals zwei Varianten (Drei- und Fünftürer)
  • Umwelt-Topwert: Kia Rio 1.1 CRDi mit CO2-Emission ab 85 g/km
  • Umfassendes 7-Jahre-Kia-Qualitätsversprechen**

Mit der vierten Generation des Kia Rio (Marktstart Herbst 2011, Dreitürer Anfang 2012) hat Kia im B-Segment neue Maßstäbe gesetzt und sich in dieser wichtigen, hart umkämpften Fahrzeugklasse völlig neu positioniert. Anders als seine Vorgänger gibt es den aktuellen Kia Rio nicht nur als Fünftürer, sondern auch als dreitüriges Modell, das speziell für den europäischen Markt konzipiert wurde. Produziert werden beide Varianten ausschließlich im Kia-Werk Sohari in Korea.

Mit seiner kraftvollen, charakteristischen Optik reiht sich der neu entwickelte Kompaktwagen nahtlos in die designorientierte Kia-Modellpalette ein. Das für den Weltmarkt konzipierte Modell zeichnet sich durch ein international ansprechendes Design aus, das europäische Raffinesse mit koreanischer Frische und südländischem Flair verbindet – und das mit renommierten Designpreisen ausgezeichnet wurde (s. Kapitel „Design und Funktionalität“).

Neben der Ästhetik sind Umweltfreundlichkeit und Wirtschaftlichkeit weitere zentrale Qualitäten des Kia Rio. Die schadstoffärmste Version, der Kia Rio 1.1 CRDi ATTRACT, hat einen Kraftstoffverbrauch von 3,2 Liter pro 100 Kilometer und eine CO2-Emission von 85 Gramm pro Kilometer. Damit gehört der Kia Rio zu den umweltfreundlichsten konventionell motorisierten B-Segment-Fahr-zeugen auf dem europäischen Markt. Die geringen Betriebskosten und die niedrigen CO2-Emissionen sind für viele Kunden wichtige Kaufargumente.

 „Der heutige Kia Rio ist keine Weiterentwicklung seines Vorgängers, kein evolutionäres Modell, sondern ein revolutionäres. Der Rio ist schon immer erfolgreich gewesen. Mit dieser neuen Generation haben wir ein attraktives, sportliches B-Segment-Fahrzeug zu bieten – ein Auto, das die Menschen sowohl wegen seines Designs als auch wegen seiner Umwelt-Qualitäten kaufen werden“, sagt Benny Oeyen, Vice President Marketing and Product Planning von Kia Motors Europe.

Von der dritten Generation des Kia Rio, die 2005 eingeführt wurde, verkaufte Kia weltweit mehr als 860.000 Einheiten. In Deutschland hat sich mit der vierten Modellgeneration 2012 der Rio-Absatz gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt: 10.159 Einheiten des Modells wurden hier im vergangenen Jahr neu zugelassen. „Für den deutschen Markt ist der Kia Rio ein wichtiges Volumen-Modell, das Umweltfreundlichkeit und Wirtschaftlichkeit mit einem sportlichen, preisgekrönten Design und einem hochwertigen Ambiente verbindet“, sagt Martin van Vugt, Geschäftsführer (COO) von Kia Motors Deutschland.
Mit 4,05 Meter ist das aktuelle Modell 55 Millimeter länger als sein Vorgänger und hat auch in der Breite leicht zugelegt (plus 25 mm). Passend zu seinem sportlichen Auftritt ist der heutige Kia Rio 15 Millimeter flacher als die dritte Generation und gehört mit 1,46 Meter Höhe zu den niedrigsten Fahrzeugen der europäischen Kia-Palette. Durch seinen längeren Radstand von 2,57 Meter (plus 70 mm) bietet er seinen Insassen mehr Platz und verfügt zudem über ein größeres Gepäckraumvolumen.

Um den Kraftstoffverbrauch zu senken und die extrem niedrigen Emissions-Werte zu erreichen, haben die Kia-Ingenieure das Gewicht vieler Komponenten reduziert. Daher ist der Kia Rio nicht schwerer als sein Vorgänger, obwohl er größer ist und zudem über zusätzliche Ausstattungselemente verfügt.

Analysten prognostizieren, dass die Nachfrage nach B-Segment-Modellen in den nächsten Jahren deutlich zunehmen wird. Denn immer mehr Kunden steigen auf besonders wirtschaftliche und kraftstoffsparende Autos um und reagieren mit diesem „Downsizing“ auf den stetigen Anstieg der Kraftstoffpreise. Die Modellstrategie von Kia zielt darauf ab, den Marktanteil in diesem wach¬senden Segment durch vielfältige Angebote zu erhöhen. Daher ist die Marke hier heute so stark vertreten wie nie zuvor: durch das Crossover-Modell Kia Soul, den Kompakt-MPV Kia Venga und den Kia Rio in seinen beiden Karosserie-Varianten.

Mit dem Kia Rio der vierten Generation hat der Hersteller einen weiteren wichtigen Schritt in der Entwicklung seiner Modellpalette gemacht – hin zu einer Familie von Fahrzeugen, die einen designorientierten und einheitlichen Markenstil verkörpern, aber zugleich einen individuellen, eigenständigen Charakter haben. Für diese Designstrategie wurde Kia Motors beim Automotive Brand Contest 2011 in der Kategorie Brand Design mit der höchsten Auszeichnung „Best of Best“ prämiert.

Für alle neu zugelassenen Kia-Fahrzeuge gilt seit 2010 europaweit die 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie (oder 150.000 km). Im Rahmen des 7-Jahre-Kia-Qualitätsversprechens gewährt Kia Motors Deutschland darüber hinaus seit April 2013 eine 7-Jahre-Kia-Mobilitätsgarantie. Zudem gilt seit März 2013 europaweit für alle Kia-Neuwagen mit werksseitig fest installierter Karten-Navigation ein 7-Jahre-Kia-Navigationskarten-Update (Details am Ende).

Design und Funktionalität

  • Markanter Kompaktwagen mit starker Persönlichkeit
  • Premium-Flair: Ausgewogene Proportionen und kultivierte Erscheinung lassen den Kia Rio aus seiner Klasse hervorstechen
  • Ausgezeichnet mit renommierten Designpreisen (u.a. „red dot“)

Die vierte Generation des Kia Rio ist ein B-Segment-Fahrzeug, das die Kundenwünsche nach mehr Qualität, mehr Auswahl und spannendem, hochklassigem Design erfüllt. Optisch lässt dieser Kompaktwagen die Modell-Vvergangenheit des Kia Rio bewusst hinter sich und steht für die heutige Designsprache der Marke, die seit einigen Jahren alle Kia-Modelle prägt.

Wie nahezu die gesamte aktuelle Modellpalette der Marke wurde auch die neue Generation des Kia Rio mit angesehenen Designpreisen ausgezeichnet. Schon vor der Markteinführung prämierte die Jury des Automotive Brand Contest 2011 das Kia-Modell als „Winner“ in der Kategorie Exterior. Im März 2012 folgte der weltweit renommierte „red dot award“ in der Kategorie Produktdesign für die fünftürige Version.

Der Kia Rio zeigt eine eigenständige Interpretation des Kia-Kühlergrills. Dieses Erkennungszeichen der Marke bildet hier zusammen mit den Frontscheinwerfern eine Einheit, die dem typischen „Kia-Gesicht“ einen neuen Ausdruck verleiht. Das Marken-Logo ist nicht mehr in den Kühlergrill integriert, sondern oberhalb positioniert. Stoßstange und Spoiler präsentieren ebenfalls deutlich die aktuelle Design-DNA von Kia.

In der Seitenansicht tragen die ausgeprägte Keilform und die sportliche Fenstergrafik maßgeblich zur dynamischen Ausstrahlung des Kia Rio bei, die ihn mit seinen Geschwistern Kia Picanto und Venga verbindet. Auch die Verwandtschaft mit dem Kompakt-SUV Kia Sportage ist klar zu erkennen – am stabilen Heck, den hohen Schultern, der stark geneigten Heckscheibe und der Coupé-ähnlichen Silhouette.

Der Kia Rio wirkt kraftvoll und elegant zugleich. Verstärkt wird dieser Eindruck durch markante Charakterlinien, die die Seitenansicht beleben und die Dynamik des Kompaktwagens betonen. Die Ausgewogenheit von Fenstergrafik, Rad¬stand und Gesamtproportionen verleihen ihm eine „Premium-Präsenz“, die weit über das B-Segment hinausweist.
Um die markante Erscheinung des Modells durch die Farbgebung zu unter-streichen, hat das Farb- und Ausstattungs-Team von Kia die Palette der Karosseriefarben überarbeitet. In Deutschland stehen für den Kia Rio je nach Ausführung insgesamt acht Farben zur Wahl: Schneeweiß, die Metallic-Töne Auroraschwarz, Brillantsilber, Graphite und Deepblau sowie die Perleffekt-Farben Signalrot, Fresh Beige und Wendybrown.

Innenraum und Platzangebot

  • Stilvolles Interieur-Design, hohe Material- und Verarbeitungsqualität,     viele Ausstattungselemente aus größeren Fahrzeugklassen
  • Mehr Raum für Insassen und Gepäck

Einen neuen Stil zeigt der Kia Rio der vierten Generation auch im klar und stilvoll gestalteten Innenraum. Die hohe Qualität und gute Verarbeitung der Materialien stechen hier ebenso ins Auge wie das bis ins Detail ausgefeilte Design.

Ein typisches Element der Interieur-Architektur von Kia, die alle jüngeren Modelle der Marke prägt, ist die charakteristische Instrumenteneinheit. Mit ihrer präzisen Grafik und den drei Anzeigen in Röhren-Optik erfüllt sie funktional höchste Ansprüche. Das Layout des Armaturenbretts ist betont horizontal ausgerichtet und verstärkt dadurch das Gefühl von Breite und Großzügigkeit des Innenraums. Ein neues Element in der Zentralkonsole ist die Reihe von Kippschaltern, die in das Bedienfeld von Heizung und Lüftung (oder Klimaanlage bzw. Klimaautomatik, je nach Ausführung) integriert sind und mit denen die Heckscheibenheizung und verschiedene Klimafunktionen geregelt werden.

Mit dem Kia Rio macht die Marke ihren Kunden ganz bewusst ein Angebot, das die üblichen Erwartungen an das B-Segment übertrifft. Dieser Strategie folgend sind für den Kompaktwagen Ausstattungselemente verfügbar, die man in der Regel nur bei größeren Fahrzeugen erwartet. Dazu zählen je nach Ausführung und Sonderausstattung LED-Tagfahrlicht, Regensensor, Startknopf mit Smart-Key (schlüsselloses Zugangssystem), Geschwindigkeitsregelanlage, Berganfahrhilfe, Klimaautomatik, Sitzheizung vorn, beheizbares Lenkrad, RDS-CD-Radio mit MP3-Kompatibilität sowie AUX- und USB-Anschluss, Bluetooth-Freisprecheinrichtung und eine Kartennavigation mit 7-Zoll-Touchscreen. (Weitere Details im Kapitel „Ausstattung und Komfort“.)

Der Innenraum des Kia Rio – der in Deutschland ausschließlich mit schwarzen Sitzbezügen und Verkleidungen angeboten wird – ist größer als der des Vorgängers, das erhöht sowohl den Sitzkomfort als auch das Gepäckraumvolumen. Die Basis der Frontscheibe wurde um 156 Millimeter nach vorn und 18 Millimeter nach oben versetzt, der Radstand ist um 70 Millimeter gewachsen, die Breite um 25 Millimeter. Dadurch haben Fahrer und Beifahrer deutlich mehr Beinfreiheit (plus 45 mm) und auch eine größere Kopffreiheit (plus 8 mm).

Der Gepäckraum ist 100 Millimeter breiter und hat sowohl beim Fünf- als auch beim Dreitürer ein Volumen von 288 Liter (plus 6,6 Prozent gegenüber dem Vorgänger). Wenn die asymmetrisch geteilte Rückbanklehne (60/40) teilweise oder ganz umgeklappt wird, wodurch eine fast ebene Ladefläche entsteht, wächst die Gepäckraumkapazität auf bis zu 923 Liter.
Größer geworden sind auch das Handschuhfach (15 Liter Volumen) und das Staufach in der Mittelkonsole (3 Liter). In die Türen sind zudem Flaschenhalter integriert (vorn für 1,5-Liter-Flaschen und beim Fünftürer hinten für 0,5-Liter-Flaschen).

Ausstattung und Komfort

  • Audiosystem, Zentralverriegelung mit Fernbedienung, Bordcomputer, Tagfahrlicht, elektrische Außenspiegel und Berganfahrhilfe sind Standard
  • Klimaanlage, höhenverstellbarer Fahrersitz und elektrische Fensterheber vorn Serie in EDITON 7
  • Topversion SPIRIT mit Klimaautomatik, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, LED-Tagfahrlicht, Abbiegelicht, Dämmerungs-, Regen- und Parksensoren
  • Optional: Navigation mit Rückfahrkamera und Startknopf mit Smart-Key

Der Kia Rio ist in den drei Ausführungen ATTRACT, EDITION 7 und SPIRIT erhältlich. Bereits die Basisversion ATTRACT beinhaltet ein Audiosystem (mit RDS-CD-Radio, vier Lautsprechern, USB- und AUX-Anschluss und Multifunktionslenkrad), Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, Berganfahrhilfe (ab Modelljahr 2014), elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel (beheizbar ab MJ 2014), Bordcomputer, Tagfahrlicht, Komfortblinker (One Touch), höhenverstellbares Lenkrad, Schaltpunkt-Empfehlung (bei Schaltgetriebe), Servolenkung, Heckscheibenwischer, 15-Zoll-Stahlfelgen mit Radabdeckungen sowie Stoßfänger, Außenspiegel und Türgriffe in Wagenfarbe (Außenspiegel und Türgriffe ab MJ 2014). Der Kia Rio 1.1 CRDi ATTRACT ist darüber hinaus standardmäßig mit EcoDynamics (Start-Stopp-System ISG), einem „Eco“-Kühlergrill und einem Aerodynamik-Heckspoiler ausgestattet.

Zudem verfügt die Basisversion des Kia Rio über viele praktische Komfortelemente. Dazu gehören Handschuhfach- und Gepäckraumbeleuchtung, Getränkehalter vorn und hinten, Ablagefächer in den Türverkleidungen und eine Ablagetasche an der Sitzrückenlehne, Gepäcknetzösen im Laderaum, Gepäckraumabdeckung, 12-Volt-Steckdose vorn, Sonnenblenden mit Make-up-Spiegeln und Fußmatten.

Die gehobene Ausführung EDITION 7 ergänzt die Basisausstattung um Klimaanlage, tiefenverstellbares Lenkrad, höhenverstellbaren Fahrersitz, elektrische Fensterheber vorn und Wärmeschutzverglasung sowie um einen Kühlergrill mit Chromrahmen, beleuchtete Make-up-Spiegel in den Sonnenblenden und ein Ablagefach im Gepäckraumboden.
Klimatisiertes Handschuhfach und beheizbares Lederlenkrad

Höchstes Ausstattungsniveau bietet die Topversion SPIRIT. Sie baut auf der Ausführung EDITION 7 auf und beinhaltet darüber hinaus Klimaautomatik,

17-Zoll-Leichtmetallfelgen, LED-Tagfahrlicht, Rückleuchten im LED-Design, Nebelscheinwerfer, Abbiegelicht, Scheinwerfer mit Escort-Funktion, Dämmerungssensor, Regensensor, Parksensoren hinten, elektrisch anklappbare Außenspiegel mit integrierten Blinkleuchten, elektrische Fensterheber hinten (Fünftürer), Bluetooth-Freisprecheinrichtung, sechs Lautsprecher (zwei zusätzliche Hochtöner vorn) und Solarglas-Frontscheibe sowie bei allen Ausführungen mit Schaltgetriebe EcoDynamics (Start-Stopp-System) und einen „Eco“-Kühler¬grill. Hinzu kommen komfortable und edle Interieur-Elemente wie Sitzheizung vorn, klimatisiertes Handschuhfach, Lederlenkrad mit Einlage in Metalloptik, Lederschaltknauf, eine Mittelarmlehne vorn mit Staufach, Türverkleidungen mit Einsätzen in Kunstleder sowie Applikationen in Kontrastfarbe (Silber) an der Zentralkonsole und weitere Metallapplikationen im Innenraum.

Aufgrund dieser umfassenden Serienausstattung des Kia Rio ist die Liste der Sonderausstattungen kurz. Ein Kia-Soundsystem – mit externer 300-Watt-Premium-Endstufe und optimierter Klangabstimmung – kann optional für die Versionen EDITION 7 und SPIRIT bestellt werden. Darüber hinaus steht eine Vierstufen-Automatik zur Verfügung (für den 1,4-Liter-Benziner in EDITION 7 und SPIRIT) sowie ein Technik-Paket (für SPIRIT), das sich noch durch ein Paket mit Kartennavigationssystem und Rückfahrkamera ergänzen lässt.

Das Technik-Paket beinhaltet eine Geschwindigkeitsregelanlage mit Geschwindigkeitsbegrenzer (Speed Limiter), Smart-Key und Startknopf (schlüsselloses Zugangssystem), eine Instrumenteneinheit mit Supervision-Cluster und Service¬intervall-Anzeige sowie ein beheizbares Lenkrad (ab Modelljahr 2014).

Die Kia Kartennavigation mit 7-Zoll-Touchscreen bietet dynamische Routenführung (TMC), einen Verstärker mit 4 x 50 Watt (abspielbare Formate: Audio-CD, MP3, WMA und AAC für iPod®) und Kartenmaterial für Europa (inkl. 7-Jahre-Kia-Navigationskarten-Update, Details s. Seite 17). Die Bilder der Rückfahrkamera werden auf das Display übertragen.

Motor und Kraftübertragung

  • Vier hocheffiziente Benziner und Diesel mit 75 bis 109 PS (55 bis 80 kW)
  • Alle Motoren ab Modelljahr 2014 mit Start-Stopp-System erhältlich
  • Rio 1.1 CRDi erreicht Umwelt-Topwert von nur 85 g/km CO2-Emission
  • Stärkste Motorisierung optional mit Automatikgetriebe

Die Motorenpalette des Kia Rio umfasst vier moderne Drei- und Vierzylinder mit 75 bis 109 PS (55 bis 80 kW). Neben zwei Benzinern bietet Kia in Europa für das Kompaktmodell auch zwei Diesel an, da im B-Segment in vielen Ländern Selbstzünder besonders gefragt sind.

Beide Dieselmotoren stammen aus der „U2“-Baureihe von Kia. Die 1,1-Liter-Version mobilisiert 75 PS (55 kW) Leistung und ein maximales Drehmoment von 170 Nm, das von 1500 bis 2750 Umdrehungen zur Verfügung steht. Die Beschleunigung auf 100 Stundenkilometer absolviert die kleinere Dieselversion in der Ausführung ATTRACT in 15,5 Sekunden (andere Ausführungen: 16,1 Sekunden), die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 160 Stundenkilometer. Der Kia Rio 1.1 CRDi ist standardmäßig mit EcoDynamics (Start-Stopp-System ISG) ausgerüstet und hat in der Ausführung EDITION 7 einen kombinierten Kraftstoffverbrauch von 3,8 Liter pro 100 Kilometer (CO2-Emission: 99 g/km). Bei der Einstiegsversion 1.1 CRDi ATTRACT wurde der Verbrauch durch zusätzliche Maßnahmen weiter gesenkt. Dazu gehören die Optimierung der Aerodynamik durch einen „Eco“-Kühlergrill und einen Heckspoiler, der Einsatz von Leichtlaufreifen sowie die Schaltpunkt-Empfehlung, die einen besonders umweltfreundlichen Fahrstil ermöglicht. So konnte der Durchschnittsverbrauch auf 3,2 Liter pro 100 Kilometer gesenkt werden – und die CO2-Emission auf einen Umwelt-Topwert von 85 Gramm pro Kilometer.
Der 1,4-Liter-Diesel aus der U2-Familie ist ein Vierzylinder mit Wastegate-Turbolader (WGT). Der Motor leistet 90 PS (66 kW) und hat ein maximales Drehmoment von 220 Nm, das von 1750 bis 2750 Umdrehungen bereitgestellt wird. Der Kia Rio 1.4 CRDi, der seit dem Modelljahr 2014 ebenfalls serienmäßig mit EcoDynamics ausgestattet ist, beschleunigt in 14,2 Sekunden auf 100 Stundenkilometer, erreicht in der Spitze 169 Stundenkilometer und hat einen kombinierten Verbrauch von 4,0 Liter pro 100 Kilometer (CO2-Emission: 105 g/km).

Bei den Benzinern können die Käufer zwischen einem 1,2-Liter-„Kappa“-Motor und einem 1,4-Liter-„Gamma“-Triebwerk wählen. Die modernen Kia-Motoren der Kappa-Baureihe arbeiten mit variabler Einlass- und Auslassventilsteuerung (Dual CVVT). Zudem verfügen sie über einen Motorblock aus Aluminium-Guss, eine gekröpfte, aus der Mitte versetzte Kurbelwelle (reduziert Reibungsverluste), eine wartungsfreie Steuerkette und reibungsarme Ventilfedern in Bienenkorb-Form. Diese effizienzsteigernden Komponenten tragen zum hohen Wirkungsgrad der Kappa-Motoren bei. Der Kia Rio 1.2 CVVT mobilisiert 85 PS (63 kW) und 121 Nm Drehmoment. Er beschleunigt in 13,1 Sekunden auf 100 Stundenkilometer und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 166 Stundenkilometer. Mit Start-Stopp-System (Serie in Version SPIRIT) liegt der kombinierte Verbrauch bei 5,0 Liter pro 100 Kilometer (CO2-Emission: 114 g/km).

Der überarbeitete Gamma-Benziner enthält neue, reibungsarme Komponenten und arbeitet nun ebenfalls mit Dual CVVT. Dadurch spricht der 1,4-Liter-Motor besonders leicht an und ist zugleich sparsam im Kraftstoffverbrauch. Mit 109 PS (80 kW) Leistung und 137 Nm Drehmoment ist der Kia Rio 1.4 CVVT die schnellste Variante des Modells. Er absolviert den Sprint von null auf 100 Stundenkilometer in 11,5 Sekunden und erreicht in der Spitze 183 Stundenkilometer. Die Schaltversion mit Start-Stopp-System (Serie in Version SPIRIT) verbraucht durchschnittlich 5,3 Liter pro 100 Kilometer (CO2-Emission: 124 g/km).

Standardmäßig sind die beiden Diesel und der 1,4-Liter-Benziner mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe kombiniert, der 1,2-Liter-Benziner verfügt über eine Fünfgang-Schaltung. Für den Kia Rio 1.4 CVVT ist optional eine Vierstufen-Automatik erhältlich (für die Versionen EDITION 7 und SPIRIT).

Die Motoren und Getriebe des Kia Rio:

Typ     Hubraum    Leistung     Drehmoment     Getriebe
Benziner
    1,2 Liter      85 PS/63 kW    121 Nm     5-Gang
    1,4 Liter    109 PS/80 kW    137 Nm     6-Gang/4-Stufen-Autom.
Diesel
    1,1 Liter      75 PS/55 kW    170 Nm     6-Gang
    1,4 Liter      90 PS/66 kW    220 Nm     6-Gang

Fahrwerk und Lenkung

  • Hoher Fahrkomfort durch verstärktes Fahrwerk, größere Federwege und neue Wege bei der Reduzierung von Geräuschen und Vibrationen
  • 15-Zoll-Räder Standard, Topversion SPIRIT mit 17-Zoll-Leichtmetallfelgen

Das Fahrwerk und die Dämpfung der vierten Generation des Kia Rio basieren auf dem bewährten Konzept des Vorgängermodells, das bereits ein sehr agiles Handling erlaubte. Die Stabilität und der Fahrkomfort konnten durch die Überarbeitung und Neuabstimmung deutlich gesteigert werden.

Die elektrisch unterstützte Zahnstangenlenkung ist nun mit einem kombinierten Drehmoment-Winkel-Sensor ausgestattet, der gleichzeitig den Lenkwinkel und das Drehmoment erfasst und dadurch die Sicherheit bei seitlichen Windböen erhöht. Die relativ hoch übersetzte Lenkung (2,82 Lenkradumdrehungen von Anschlag zu Anschlag) ermöglicht eine sportliche Fahrweise, das standardmäßig höhenverstellbare und ab Version EDITION 7 auch tiefenverstellbare Lenkrad lässt sich individuell positionieren.

Weitgehend unverändert wurde die Vorderradaufhängung des Vorgängermodells übernommen. Die MacPherson-Federbeine stützen sich an einem Hilfsrahmen ab, der das Eindringen von straßenbedingten Vibrationen in den Innenraum unterbindet. Neue Abstimmungen waren hier nur nötig, um das Konzept an den längeren Radstand, die breitere Spur und die veränderte Gewichtsverteilung des Kia Rio anzupassen.

Die hintere Verbundlenkerachse wurde straffer abgestimmt und bietet dadurch besseren Schutz vor einem Untersteuern des Fahrzeugs. Die Verbindung von Längslenkern und Achsschenkeln wurde doppelt so stark ausgelegt, um die Fahrstabilität zu erhöhen. Der um 10 Millimeter vergrößerte Federweg sowie die insgesamt verbesserte Geometrie reduzieren die Straßeneinflüsse und erhöhen den Fahrkomfort.

Der Kia Rio wird mit zwei Rad-Reifen-Kombinationen angeboten: Die Versionen ATTRACT und EDITION 7 verfügen über 15-Zoll-Stahlfelgen mit vollflächigen Radabdeckungen (Reifengröße 185/65 R15), die Topversion SPIRIT ist mit 17-Zoll-Leichtmetallfelgen und Reifen der Größe 205/45 R17 ausgestattet. Für den Fall einer Panne ist standardmäßig ein Reifenreparaturset an Bord.

Hohe Fahrkultur durch wirkungsvolle Dämpfung

Hinsichtlich des Fahrkomforts war es das Entwicklungsziel, den Kia Rio der vierten Generation zum einem der kultiviertesten Fahrzeuge seiner Klasse zu machen. Deshalb wurde bei allen wichtigen Komponenten nach neuen Wegen gesucht, die Entstehung und Übertragung von Geräuschen und Vibrationen zu reduzieren.

Die Basis dafür ist die höhere Steifigkeit der Karosserie. Erreicht wurde sie unter anderem durch steifere Lenksäulen-Halterungen, verstärkte Profile innerhalb der C-Säulen, eine verstärkte Heckschürze sowie steifere Innen- und Außenbleche der Heckklappe.

Der vordere Hilfsrahmen, an dem sich Motor, Getriebe und Fahrwerk abstützen, wurde stärker und steifer ausgelegt und an sechs Punkten – zwei mehr als bisher – mit der Karosserie verbunden. Bei der Motoraufhängung kommen größere hydraulische Schwingungstilger zum Einsatz, und die Dämpfer der Antriebswelle wurden neu abgestimmt.

Eine bessere Geräuschisolierung erreichten die Entwicklungs-Ingenieure durch den Einsatz neuer Leichtbauwerkstoffe im Bereich der vorderen Spritzwand, der Motorhaube und der Motorverkleidung. Modifiziert wurde auch das Lufteinlass-System, um die Ansauggeräusche zu reduzieren. Neue schalldämmende Materialien finden sich zudem an A-, B- und C-Säulen sowie in den hinteren Radhäusern, den Seitenwänden des Gepäckraums und der Heckklappe.

Sicherheit und Garantie

  • Bestnote „5 Sterne“ im Crashtest Euro NCAP
  • Hochstabile Karosserie mit Rundumschutz ab Werk: sechs Airbags, Stabilitätsprogramm, Gegenlenkunterstützung und aktives Bremslicht
  • Rundum-Sorglos-Paket: 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie, 7-Jahre-Kia-Mobilitätsgarantie und 7-Jahre-Kia-Navigationskarten-

Update

Die neue Generation des Kia Rio hat im maßgeblichen europäischen Sicherheitstest Euro NCAP die Höchstwertung „5 Sterne“ erhalten. Besonders gute Ergebnisse erzielte das B-Segment-Modell beim Insassenschutz sowohl für Erwachsene (92 Prozent) als auch für Kinder (84 Prozent) und bei den Sicherheitssystemen (86 Prozent). Damit bestätigt der Rio das durchweg hohe Sicherheitsniveau der aktuellen Kia-Modelle. Seit Kia 2007 als erste koreanische Marke mit dem Kia cee’d ein „5 Sterne“-Ergebnis im Euro NCAP erreichte, erhielten auch Kia Soul, Sorento, Venga, Sportage und der neue Kia cee’d diese Bestnote.

Die Karosserie des Kia Rio zeichnet sich durch große Robustheit und Steifigkeit aus und legt damit die Basis für das hohe Niveau des Insassenschutzes. Zu dieser Stabilität trägt maßgeblich die großzügige Verwendung von hochfestem Stahl bei, dessen Anteil gegenüber der Vorgänger-Karosserie deutlich gestiegen ist. Besonders kräftig ausgelegt wurden die Längsträger an den Seiten des Motorraums, die seitlichen Bodenträger, die Querträger im Boden zwischen den B-Säulen und die vordere Spritzwand.

Die zweite Säule der passiven Sicherheitsausstattung bilden die effektiven Rückhaltesysteme. Zur Standardausstattung des Kia Rio gehören sechs Airbags – Front- und Seitenairbags vorn und durchgehende Vorhangairbags – sowie Gurtstraffer vorn, Gurtwarnsystem vorn und hinten, ISOFIX-Halterungen für Kindersitze und höhenverstellbare Kopfstützen an allen fünf Sitzplätzen. Beim Fünftürer sind die vorderen Dreipunktgurte ebenfalls höhenverstellbar.

Ein zentrales Element der aktiven Sicherheitsausstattung des Kia Rio ist das wirkungsvolle Bremssystem mit Scheibenbremsen vorn (belüftet, Durchmesser 256 mm bzw. 280 mm bei 1,4-Liter-Motoren) und hinten (Durchmesser 262 mm). Das 4-Kanal-4-Sensoren-ABS-System verfügt standardmäßig über elektronische Bremskraftverteilung (EBD) und einen Bremsassistenten (BAS), der bei einer Notbremsung automatisch die maximale Bremskraft zur Entfaltung bringt.
Auch das elektronische Stabilitätsprogramm – ebenfalls Standard – hilft dem Fahrer, in brenzligen Situationen die Kontrolle über das Fahrzeug zu behalten. Es ist kombiniert mit einer Traktionskontrolle, einer Berganfahrhilfe (ab Modelljahr 2014 Standard) – die beim Anfahren an Steigungen das Zurückrollen verhindert – und mit der Gegenlenkunterstützung VSM. Dieses „Vehicle Stability Management“ ist ein Software-Programm, das ESC und elektrische Servolenkung optimal aufeinander abstimmt. Es reduziert die Lenkungs-Unterstützung, wenn der Fahrer zu starke Lenkbewegungen macht, und verstärkt die Unterstützung, wenn zu wenig Lenkkraft aufgewendet wird. Dadurch beugt VSM aktiv einem Über- oder Untersteuern vor.

Für zusätzliche Sicherheit sorgt das aktive Bremslicht ESS („Emergency Stop Signal“), mit dem jeder Kia Rio ausgerüstet ist. Es signalisiert dem nachfolgenden Verkehr eine Notbremsung, indem es automatisch die Bremsleuchten dreimal blinken lässt, wenn der Fahrer plötzlich und stark auf die Bremse tritt. Für optimale Sicht und Sichtbarkeit sorgen zudem das Abbiegelicht, das LED-Tagfahrlicht und die LED-Rückleuchten (alles Serie in Version SPIRIT).

Je nach Ausführung kommen weitere Elemente hinzu, die die aktive Sicherheit erhöhen, darunter der einstellbare Geschwindigkeitsbegrenzer (Speed Limiter, optional für SPIRIT), Parksensoren hinten und ein Regensensor (beides Serie in SPIRIT).

Eine wichtige Rolle im Sicherheitskonzept des Kia Rio spielt auch der Fußgängerschutz. So reduziert die deformierbare und flexibel aufgehängte Motorhaube die Kräfte, die bei einer Kollision auf den Kopf eines Fußgängers einwirken. Hinter den Frontscheinwerfern wurden Stützkonstruktionen entfernt, damit sich dieser Bereich leichter deformieren lässt. Und die um 70 Millimeter vergrößerte Knautschzone hinter dem Frontstoßfänger beugt schweren Verletzungen an Unterschenkeln und Knien vor.

Umfassendes 7-Jahre-Kia-Qualitätsversprechen

Für alle neu zugelassenen Kia-Fahrzeuge gilt seit 2010 europaweit die 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie (oder 150.000 km, in den ersten drei Jahren ohne Kilometerbegrenzung). Hinzu kommen zwölf Jahre Garantie gegen Durchrostung ohne Kilometerbegrenzung sowie fünf Jahre Lackgarantie (oder 150.000 Kilometer).

Seit April 2013 gewährt Kia Motors Deutschland zudem eine von 3 auf 7 Jahre verlängerte Mobilitätsgarantie. Sie umfasst unter anderem Leistungen wie Pannenhilfe bzw. Abschleppen oder Bergen des Fahrzeugs, die Übernahme der Kosten für Hotel (bis zu vier Übernachtungen), Mietwagen (bis zu sechs Tagen) und Heim- oder Weiter¬reise, den Versand von Ersatzteilen und den Rücktransport des nicht instand¬gesetzten Fahrzeugs. Unterstützung bietet die Mobilitätsgarantie aber auch zum Beispiel bei Kraftstoffmangel, Falschbetankung, Schäden durch Marder¬biss oder verlorenen Fahrzeugschlüsseln.

Einen weiteren 7-Jahre-Service bietet die Marke seit März 2013 europaweit allen Käufern eines Kia-Neuwagens mit werksseitig fest installierter Kartennavigation: das 7-Jahre-Kia-Navigationskarten-Update. Diese jährlichen Karten-Aktualisierungen werden von dem renommierten Anbieter NAVTEQ Maps geliefert und gewährleisten, dass Kia-Fahrern stets die neuesten Informationen zum Straßennetz zur Verfügung stehen.

Sowohl die 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie und die 7-Jahre-Kia-Mobilitäts-garantie als auch das 7-Jahre-Kia-Navigationskarten-Update sind an das Fahrzeug gebunden und damit auf einen neuen Halter übertragbar.

** 7-Jahre-Kia-Qualitätsversprechen: gemäß den jeweils gültigen Hersteller- bzw. Mobilitätsgarantiebedingungen und den Bedingungen zum Kia-Navigationskarten-Update.

* Alle Preise ohne Gewähr, Stand 12-2013

Linktipps:

Fotos © Kia

Kia Rio

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 20. Dezember 2017 09:00

Go to top