Herzlich Willkommen auf
Auto Online Magazin

Auf dieser Homepage erhalten Sie alle Informationen rund um das Thema Auto und Motorsport (DTM, ALMS, Le Mans).

Aktuelle Seite: HomeAudiSportwagenAudi TT RS Coupé / RS Roadster 2016

 

Dynamisches Doppel: TT RS Coupé und TT RS Roadster

A162804 Audi TT RS 350Audi schickt den stärksten TT aller Zeiten ins Rennen. Sein neu entwickelter Fünfzylinder liefert 400 PS – begleitet von unverkennbarem Sound. Auf der Beijing Motor Show geben das Coupé und der Roadster ihre Weltpremiere.

Muskulöse Front, große Lufteinlässe, tiefliegender Spoiler, feststehender Heckflügel – der Audi TT RS* lässt auf den ersten Blick erahnen, wie viel Kraft unter seiner windschnittigen Hülle steckt. Sein neuer Fünfzylinder aus Aluminium leistet 400 PS –60 PS mehr als der Vorgänger. Satte 480 Newtonmeter wirken auf Vorder-und Hinterräder, eine Traktionskontrolle managt die maximale Beschleunigung mit minimalem Schlupf. So sprintet das Coupé in 3,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h, der Roadster in 3,9 Sekunden. Schneller war kein TT bisher. Den fulminanten Durchzug begleitet der typische Fünfzylinder-Sound – Musik in den Ohren von PS-Puristen. Er gelangt über eine RS-Abgasanlage mit zwei großen, ovalen Endrohren ins Freie. Ein Blickfang am Heck sind zudem die neuen OLED-Leuchten im 3D-Design, erstmals in einem Serien-Audi.

So viel Power braucht ein straffes Fahrwerk-Setup. Mit nur 1,34 Meter duckt sich der Audi TT RS nah an den Asphalt, erobert Kurven ebenso leichtfüßig wie beherrscht. Die direkte Lenkung gibt dem Fahrer das Gefühl, eins mit der Straße zu sein. Wie intensiv der Pilot auch am griffigen Sportvolant dreht, der tief montierte Sportsitz mit starkkonturierten Wangen hält ihn fest in Position. Beim Roadster sorgt ein Schalter für Open-Air-Fahrspaß: Damit öffnet er sein Stoffverdeck –auch während der Fahrt bis etwa 50 km/h.

A162799 medium

Aluminium- oder Carbon-Elemente

A162833 mediumInnen zeigt sich der TT RS äußerst sportlich – mit Aluminium- oder Carbon-Elementen sowie RS-Schriftzügen. Wie beim Audi R8 startet der Fahrer den Motor direkt am Lenkrad – eine Inspiration aus dem Rennsport.

Auch das Fahrdynamiksystem lässt sich über einen extra Bediensatelliten steuern. Es verändert den Charakter des TT RS auf Wunsch in vier Modi – von komfortorientiert bis betont dynamisch. Die Anzeigen konzentrieren sich komplett auf den Fahrer. Das volldigitale Audi virtual cockpit mit 12,3-Zoll-Bildschirm bündelt alle wichtigen Informationen, von Geschwindigkeit über Drehzahl bis hin zur Navigation. Und nicht nur das: Ein spezieller RS-Screen gibt Aufschluss über Reifendruck, Drehmoment und g-Kräfte. Beim Erreichen der Drehzahlgrenze fordert ein Schaltblitz den Piloten auf, per Lenkradpaddel oder Wählhebel hochzuschalten. Voraussetzung: Der manuelle Modus des in den unteren Gängen sportlich kurz übersetzten Doppelkupplungsgetriebes ist aktiv.

Um stets up to date zu sein, schöpft der Fahrer aus dem umfangreichen Infotainmentangebot. Ob Parkplatz-, Reise oder Verkehrsinformationen, die Abfrage von Kraftstoffpreisen, Wetter oder Online-Nachrichten – Audi connect holt vielfältige Dienste an Bord. Auch twittern können die Passagiere von unterwegs, wobei das System auf Wunsch Nachrichten vorliest. Ihr Smartphone oder Tablet vernetzen sie mit dem WLAN-Hotspot und surfen so im World Wide Web. Ausgewählte Apps vom Handy lassen sich direkt ins Audi virtual cockpit spiegeln. Der Akku lädt induktiv in der Mittelkonsole. Dann ist das Smartphone für optimalen Empfang auch an die Bordantenne gekoppelt und verbindet den Fahrer auf Ansage mit dem gewünschten Gesprächspartner. Praktisch: Die Mikrofone der Freisprechanlage sind beim Roadster in die Gurtbänder integriert – hohe Sprachqualität garantiert.

Neugierig? TT RS Coupé und TT RS Roadster fahren im Herbst 2016 an den Start. Das Coupé kostet ab 66.400 Euro, der Roadster steht mit 69.200 Euro in der Preisliste.

A162804 medium

Neues TT RS Coupé und neuer TT RS Roadster

 MG 3854Audi TTDer Sound: unnachahmlich Fünfzylinder. Die Leistung: gewaltig mit 294 kW (400 PS). Die Traktion: unerschöpflich dank quattro-Antrieb. Als sportliche Speerspitze der TT-Baureihe wird der neue TT RS* unter dem Label Audi Sport vermarktet. Auf der Beijing Motor Show stellt Audi sein Coupé und seinen Roadster erstmals der Weltöffentlichkeit vor. Der Verkauf in Europa startet im Herbst 2016.

„Der neue Fünfzylinder-Motor aus Aluminium leistet 400 PS und damit 60 PS mehr als sein Vorgänger“, sagt Dr.-Ing. Stefan Knirsch, Audi-Vorstand für Technische Entwicklung. „Zusammen mit dem quattro-Antrieb sorgt er für sportlichen Fahrspaß bei höchster Traktion. Erstmals kommen Rückleuchten in Matrix OLED-Technologie bei Audi zum Einsatz.“

Beeindruckende Performance: der neue Fünfzylinder

A162808 fullSechs Mal in Folge hat eine internationale Motorjournalisten-Jury den 2.5 TFSI zum „engine of the year“ gewählt. Jetzt hat Audi den Fünfzylinder in allen Bereichen weiterentwickelt – mit Leichtbaumaßnahmen, reduzierter innerer Reibung, gesteigerter Kraftentfaltung. Resultat: Das Turbo-Aggregat holt aus unverändert 2.480 cm3 Hubraum gut 17 Prozent mehr Leistung. Mit 294 kW (400 PS) ist er stärker als je zuvor. Das maximale Drehmoment von 480 Nm steht von 1.700 bis 5.850 Umdrehungen pro Minute bereit. Es sorgt für fulminanten Durchzug, den ein unverkennbarer Sound begleitet. Abwechselnd zünden direkt benachbarte und weit voneinander entfernte Zylinder. Das bringt einen ganz speziellen Rhythmus mit sich. Das TT RS Coupé beschleunigt in 3,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h, der Roadster in 3,9 Sekunden – das entspricht dem Niveau von Supersportwagen. Den Top-Speed regelt Audi bei 250 km/h ab, auf Wunsch erst bei 280 km/h.

Für beste Traktion und reichlich Fahrspaß: der quattro-Antrieb Die Kräfte des 2.5-TFSI-Motors fließen über eine blitzschnell schaltende Siebengang S tronic auf den permanenten Allradantrieb quattro. Seine Lamellenkupplung verteilt die Kräfte frei zwischen den Achsen.

Das sorgt für starken Grip und hohen Fahrspaß. Die radselektive Momentensteuerung macht das Handling noch agiler und sicherer. Über das System Audi drive select kann der Fahrer den quattro-Antrieb und andere Komponenten wie Lenkung, S tronic, Motorcharakteristik und Abgasklappen beeinflussen. Dafür stehen die vier Modi comfort, auto, dynamic und individual zur Wahl.

A162835 medium

Dynamik pur: das Fahrwerk

A162857 mediumSein hervorragendes Handling verdankt der Audi TT RS neben seinem niedrigen Gewicht dem sportlich abgestimmten Fahrwerk. Die direkte Lenkung vermittelt einen engen Kontakt zur Fahrbahn und macht ambitionierte Kurvenfahrten zum Vergnügen. Hinter den 19-Zoll-Rädern – auf Wunsch 20-Zoll-Schmiedeleicht-baurädern – arbeiten an der Vorderachse innenbelüftete, gelochte Stahlscheiben. Optional gibt es leichtere und besonders abriebfeste Kohlefaser-Keramikscheiben. Hinten kommt eine Mono-Block-Scheibe aus Stahl zum Einsatz. Auf Wunsch liefert Audi über das RS-Sportfahrwerk plus adaptive Dämpfer in der magnetic ride-Technologie. Hier lässt sich die Dämpferkennlinie elektronisch beeinflussen. Die Regelung ist in das Fahrdynamiksystem Audi drive select eingebunden.

Neuheit: Matrix OLED-Leuchten

Erstmals in einem Serien-Audi kommen auf Wunsch Heckleuchten in Matrix OLED-Technologie (Organic light emitting diode) zum Einsatz. Sie strahlen extrem homogen und kontrastreich. Das Licht lässt sich stufenlos dimmen, es wirft keine Schatten und benötigt keine Reflektoren – das macht die OLEDs im 3D-Design effizient, leicht und optisch eindrucksvoll. Jede Rückleuchte enthält vier hauchdünne Einheiten – von innen nach außen kleiner werdend –, wobei die größte von ihnen einen TT-Schriftzug und die vier Audi-Ringe trägt. Serienmäßig erhält der TT RS LED-Rückleuchten sowie LED-Scheinwerfer. Letztere gibt es alternativ auch mit intelligent regelnden Matrix LED-Einheiten.

Athletisch-straff: das Exterieurdesign

Große Lufteinlässe, ein Singleframe-Grill mit neu gestaltetem Wabengitter und quattro-Schriftzug, ein fester Heckflügel und zwei große, ovale Abgasendrohre – das neue TT RS Coupé und der neue TT RS Roadster bringen geballte Power zum Ausdruck. An den Flanken unterstreichen aerodynamisch geformte Seitenschweller das dynamische Design. Beide Modelle messen 4,19 Meter in der Länge, 1,83 Meter in der Breite und 1,34 Meter in der Höhe.

Vom Rennwagen inspiriert: das Cockpit Bedienung und Anzeige im neuen TT RS konzentrieren sich komplett auf den Fahrer. Alle Informationen erscheinen serienmäßig im volldigitalen Audi virtual cockpit mit 12,3-Zoll-Bildschirm. Der Fahrer kann zwischen drei Ansichten wählen, darunter einem speziellen RS-Screen, der den Drehzahlmesser in den Fokus rückt und unter anderem Informationen zu Reifendruck, Drehmoment und g-Kräften liefert. Ergänzend zeigt das Audi virtual cockpit einen Schaltblitz, der das Erreichen der Drehzahlgrenze symbolisiert. Das RS-Sportlederlenkrad inklusive Schaltwippen verfügt neben Multifunktionstasten erstmals im RS-Portfolio über zwei Bediensatelliten für Motorstart und -stopp sowie das Fahrdynamiksystem Audi drive select. So bleiben die Hände stets am Steuer. Über die Soundtaste auf der Mittelkonsole kann der Fahrer die Abgasklappensteuerung beeinflussen.

 MG 3939 Audi TT

Beste Unterhaltung: Infotainment und Audi connect

  • Auch beim Infotainment bietet Audi jede Menge Highend-Technologien.

Zu den Optionen gehören die MMI Navigation plus mit MMI touch inklusive Freitextsuche und natürlicher Sprachsteuerung sowie das Online-Modul Audi connect mit WLAN-Hotspot. Per Audi phone box lassen sich geeignete Mobiltelefone induktiv laden und für einen optimalen Empfang an die Bordantenne koppeln. Die neue Technologie Audi smartphone interface zeigt ausgewählte Apps vom Mobiltelefon direkt im Audi virtual cockpit an. Ein Highlight für Freunde exzellenter Akustik ist das Bang & Olufsen Soundsystem.

TT RS Coupé und TT RS Roadster – Fahrspaß auf höchstem Niveau

A162816 medium400 PS Leistung, von 0 auf 100 km/h in 3,7 Sekunden, bis zu 280 km/h Top-Speed: Mit dem neuen Aluminium-Fünfzylinder-Motor liefern TT RS Coupé* und TT RS Roadster* eine überragende Performance ab. Erstmals in einem Serien-Audi verfügbar: OLED-Heckleuchten. Sie stehen wie das Audi virtual cockpit und das umfangreiche Infotainmentangebot einmal mehr für „Vorsprung durch Technik“.

„Der neu entwickelte Turbo-Fünfzylinder, mit dem wir unsere große Tradition aus den 1980er-Jahren fortführen, vermittelt pure Emotion“, sagt Dr.-Ing. Stefan Knirsch, Audi-Vorstand für Technische Entwicklung. „Im TT RS leistet er jetzt 400 PS und vereint Fahrspaß mit Effizienz durch innovative Technologien.“

Leichter und stärker als je zuvor: der 2.5-TFSI-Motor

Das Fünfzylinder-Aggregat ist ein moderner Klassiker. Sechs Mal in Folge hat eine internationale Motorjournalisten-Jury den 2.5 TFSI zum „engine of the year“ gewählt. Jetzt legt Audi nochmals eine Schippe drauf und bringt einen komplett neu entwickelten Turbo-Motor im TT RS zum Einsatz. Er holt aus unverändert 2.480 cm3 Hubraum gut 17 Prozent mehr Leistung – die 294 kW (400 PS) bedeuten einen spezifischen Wert von 161,3 PS pro Liter. Das maximale Drehmoment von 480 Nm steht schon bei 1.700 Touren bereit und bleibt bis 5.850 Umdrehungen pro Minute konstant. Damit beschleunigt das neue Audi TT RS Coupé aus dem Stand in 3,7 Sekunden auf 100 km/h, der Roadster braucht dafür 3,9 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist serienmäßig bei 250 km/h abgeregelt; auf Wunsch hebt Audi den Top-Speed auf 280 km/h an.

Das 2.5-TFSI-Aggregat baut mit weniger als 50 Zentimeter Länge extrem kompakt und ist 26 Kilogramm leichter als im Vorgängermodell. Sein Kurbelgehäuse besteht jetzt aus Aluminium, was allein 18 Kilogramm Gewicht spart. Das Gesamtgewicht des neuen TT RS und seine Achslastverteilung profitieren davon stark. Aufwendige Maßnahmen verringern die innere Reibung und steigern zugleich die Leistungsausbeute.

Die Laufbuchsen sind Plasma-beschichtet, die Kurbelwellen-Hauptlager um sechs Millimeter schmaler geworden. Die Kurbelwelle ist hohlgebohrt und damit um ein Kilogramm leichter, die Aluminium-Kolben integrieren Kanäle für kühlendes Öl. In der kurzen Warmlaufphase nach dem Kaltstart wälzt die schaltbare Wasserpumpe das Kühlmittel im Zylinderkopf nicht um – der 2.5-TFSI-Motor erreicht schneller seine Betriebstemperatur. Das verringert die Reibung und senkt den Verbrauch.

Der Gaswechsel des Fünfzylinders ist auf hohen Durchsatz ausgelegt. Der große Turbolader presst die Ansaugluft mit bis zu 1,35 bar Druck in die Brennräume. Der Ladeluftkühler mit seinem Wirkungsgrad von 80 Prozent senkt die Temperatur für möglichst hohen Sauerstoffanteil. Ein- und Auslassnockenwelle lassen sich bedarfsgerecht verstellen. An der Auslass-seite ändert das Audi valvelift system (AVS) die Dauer der Ventilöffnung je nach Last und Drehzahl in zwei Stufen – für moderaten Verbrauch bei Niedrig- und Teillast sowie ein zügigeres Ansprechverhalten und gesteigerte Durchzugskraft bei Volllast. Für eine bessere Gemisch-bildung arbeitet der neue 2.5-TFSI-Motor mit einem dualen Einspritzsystem. Es bietet die Möglichkeit, sowohl in den Ansaugtrakt, als auch direkt in den Brennraum Kraftstoff einzuspritzen. Winkel, Dauer und die Art der Einspritzung sind variabel auf jeden Motorbetriebspunkt optimiert.

Der Zündabstand beträgt 144 Grad: Aufgrund der Zündfolge 1-2-4-5-3 zünden abwechselnd direkt benachbarte Zylinder und weit voneinander entfernte. Das bringt einen ganz speziellen Rhythmus und Charakter mit sich. Die ungerade Zylinderzahl führt zu Oberwellen-Frequenzen, die den Grundton begleiten. Auch das Motorsteuergerät trägt zum unverwechsel-baren Sound bei. Unter höherer Last öffnen die Klappen im Abgasstrang für einen noch volleren Klang. Der Fahrer kann die Steuerung der Abgasklappen sowohl bei der serienmäßigen RS-Abgasanlage als auch bei der optionalen RS-Sportabgasanlage mit schwarzen Endrohrblenden per Soundtaste auf der Mittelkonsole beeinflussen.

A162856 medium

Blitzschnell: das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe

In den neuen Audi TT RS-Modellen ist die blitzschnell schaltende Siebengang S tronic Serie. Das Doppelkupplungsgetriebe besticht durch hohen Wirkungsgrad und große Spreizung – seine unteren Gänge sind kurz, der siebte Gang ist verbrauchssenkend lang übersetzt.

Ein Plattenwärmetauscher temperiert das Getriebeöl, ein neuer Winkeltrieb zur Kardanwelle senkt das Gewicht um etwa zwei Kilogramm. Der Fahrer steuert die Siebengang S tronic mit dem Wählhebel und den serienmäßigen Wippen am Sportlederlenkrad. Beim Start managt eine Launch Control die maximale Beschleunigung mit minimalem Reifenschlupf.

Agiles Handling und souveräne Stabilität: der quattro-Antrieb

A162815 mediumDer neue TT RS nutzt den permanenten Allradantrieb quattro. Die elektro-hydraulische Lamellenkupplung baut kompakt und leicht – ihre Lage am Ende der Kardanwelle kommt der Achslastverteilung zugute. Die neue quattro-Fahrdynamiksoftware berechnet kontinuierlich das Moment, das zur Hinterachse geleitet wird. Im Vergleich zum Vorgängermodell geschieht das noch exakter, da die Regelung den Fahrzustand genauer bestimmen kann. Im Ergebnis ist der TT RS noch agiler. Die Software erfasst das Hinterachs-moment und errechnet daraus den Strom, der die elektronisch geregelte Ölpumpe steuert. Der entstehende hydraulische Druck presst die Lamellen mit bis zu 40 bar zusammen und überträgt so das Moment zur Hinterachse.

Befindet sich der neue TT RS auf schneller Kurvenfahrt, kann die Kupplung die Antriebskräfte schon beim Einlenken teilweise auf die Hinterachse leiten. Beim Lastwechsel sorgt die Momentenverteilung für ein gezieltes Eindrehen des TT RS. Auch beim Drift auf einer Fahrbahn mit niedrigem Reibwert bürgt sie für hohe Kontrolle und Verlässlichkeit.

Im Grenzbereich arbeitet der quattro-Antrieb eng mit der radselektiven Momentensteuerung, einer intelligenten Softwarefunktion der elektronischen Stabilisierungskontrolle ESC, zusammen. Sie bremst die kurveninneren Räder ganz leicht ab und macht das Handling damit noch flüssiger und stabiler. Für kontrollierte Drifts bietet die ESC eine RS-spezifisch abgestimmte Sport-Stellung. Per Schalter lässt sie sich auch komplett abschalten.

Das elektronische Management der Lamellenkupplung ist erstmals beim TT RS in das Fahrdynamiksystem Audi drive select eingebunden. Es bietet die Modi comfort, auto, dynamic und individual. Sie nehmen Einfluss auf den quattro-Antrieb, die Siebengang S tronic, die Lenkung, die Motorcharakteristik und die Abgasklappen.

Im Modus dynamic schickt die Lamellenkupplung die Kräfte früher und in einem höheren Maße zur Hinterachse. Im Fahrprogramm individual lässt sich die Arbeitsweise der eben genannten Technikbausteine frei konfigurieren.

A162814 medium

Top-Technologien für hohen Fahrspaß: das RS-Sportfahrwerk

A162807 mediumGezielte Modifikationen machen das Fahrwerk mit der technisch aufwendigen Vierlenker-Hinterachse noch dynamischer und präziser. Der neue TT RS lenkt spontan, fast gierig, in Kurven ein und durchfährt sie – von einer mitteilsamen Lenkung geführt – gleichermaßen beherrscht wie gelassen. Die Progressivlenkung, deren Übersetzung mit wachsendem Lenkeinschlag immer direkter wird, ist RS-spezifisch sportlich abgestimmt.

Das Setup von Federn und Dämpfern ist straff, die Karosserie liegt um zehn Millimeter tiefer als beim Basismodell. Das gilt auch für das optionale RS-Sportfahrwerk plus mit Audi magnetic ride, bei der sich die Dämpferkennlinie per Audi drive select elektronisch verändern lässt.

Serienmäßig fahren das TT RS Coupé und der TT RS Roadster auf 19-Zoll-Gussrädern im Fünfarm-Polygon-Design mit Reifen der Dimension 245/35. Auf Wunsch liefert Audi 20-Zoll-Schmiedeleichtbauräder im 7-Speichen-Rotor-Design und Reifen im Format 255/30. Beide Rad-Typen stehen in Silber, Titanoptik matt oder glänzendem Anthrazitschwarz zur Wahl. Die vertieften Naben der 20-Zoll-Räder sind eine Inspiration aus dem Motorsport.

Die Bremsanlage im neuen TT RS packt mächtig zu. Die innenbelüfteten, gelochten Stahlscheiben an der Vorderachse haben 370 Millimeter Durchmesser. Edelstahl-Stifte verbinden die Reibringe mit den Aluminium-Bremstöpfen, um die Wärme schnell abzuführen. Die Achtkolben-Bremssättel mit den RS-Schriftzügen sind schwarz – optional rot – lackiert. Alternativ gibt es die vorderen Bremsscheiben in Kohlefaser-Keramik. Sie sind besonders abriebfest und leicht. Die Sättel sind hier grau lackiert. Hinten kommen Mono-Block-Scheiben mit 310 Millimeter Diagonale zum Einsatz.

Erstmals in einem Serien-Audi: Matrix OLED-Heckleuchten

Serienmäßig ist der TT RS mit LED-Rückleuchten ausgerüstet. Auf Wunsch präsentiert Audi eine Innovation: Matrix OLED-Rückleuchten (Organic light emitting diode) im 3D-Design. Ihr flächiges Licht ist extrem homogen und kontrastreich und lässt sich stufenlos dimmen. Es wirft keine Schatten und benötigt keine Reflektoren oder Lichtleiter. Das macht die OLED-Einheiten effizient und leicht.

In jeder Rückleuchte befinden sich vier hauchdünne Leuchtkörper, die von innen nach außen kleiner werden. Der größte von ihnen trägt einen TT-Schriftzug und die vier Audi-Ringe. Spektakulär ist die Inszenierung beim Einschalten der Zündung: Hier läuft das Licht in einem schnellen Loop um alle vier Einheiten herum. Zuletzt leuchtet ein pfeilförmiger, optisch homogener LED-Lichtleiter auf, der das OLED-Rücklicht ergänzt. Das dynamische Blinklicht, das in die vom Fahrer angepeilte Richtung läuft, befindet sich am unteren Rand der Heckleuchte. Rückstrahler, Rückfahrlicht und Nebelschlusslicht sind in der oberen Zone platziert.

Sportliche Statur: das Design

A162809 mediumDas neue TT RS Coupé und der neue TT RS Roadster tragen ihr starkes Inneres auch äußerlich zur Schau. Drei Zahlen umreißen die Proportionen: 4,19 Meter Länge, 1,83 Meter Breite, aber nur 1,34 Meter Höhe. Die Audi-Designer haben die zeitlos puristische Linie des Ur-TT bewahrt und gleichzeitig viele Elemente neu interpretiert. Auf diese Weise haben sie das Exterieur um markante Facetten bereichert.

Der große Singleframe trägt im unteren Bereich einen quattro-Schriftzug und wirkt durch sein Wabengitter noch imposanter. Die Lufteinlässe, hinter denen zusätzliche Wasserkühler sitzen, sind im gleichen Look gehalten. Starke Konturen fassen sie ein, schräg gestellte Stege unterteilen sie. Ein Blade schließt den mittleren Lufteinlass nach unten ab. LED-Scheinwerfer sind Serie, auf Wunsch gibt es die Matrix LED-Einheiten, die das Fernlicht intelligent und hochflexibel regeln.

Ein Eyecatcher am Heck der neuen TT RS-Modelle ist der feste Flügel, der auf zwei schlanken Doppelstreben sitzt. Alternativ gibt Audi dem Coupé und dem Roadster einen automatisch ausfahrenden Spoiler mit. Unter dem markanten Stoßfänger liegt ein stark profilierter Diffusoreinsatz mit vier vertikalen Finnen, zu seinen Seiten münden die zwei elliptischen Endrohre der RS-Abgasanlage. An den Flanken tragen die neuen TT RS-Modelle aerodynamisch geformte Seitenschweller. Das Resultat: ein niedriger cw-Wert von 0,32 beim Coupé und 0,33 beim Roadster.

Audi liefert beide Modelle in neun Farben aus, darunter die RS-spezifischen Töne Nardograu Uni und Catalunyarot Metallic. Darüber hinaus gibt es über das Audi exclusive Programm vielfältige Individuallackierungen. Die optionalen Optikpakete Aluminium matt und Schwarz glänzend setzen am Singleframe, am Blade, am RS-Heckflügel und am Diffusoreinsatz Akzente.

Konsequenter Leichtbau: die Karosserie

Mit ihrem Mischbau-Konzept stehen die Karosserien der beiden Sportmodelle für eine neue Evolutionsstufe des Audi Space Frame (ASF). Der Vorderwagen und der Boden der Fahrgastzelle umfassen viele formgehärtete Stahl-Komponenten, die dank ihrer extremen Festigkeit mit geringen Wandstärken auskommen und deshalb sehr leicht sind. Der Aufbau der Passagierzelle sowie alle Außenhautteile bestehen aus Aluminium in den klassischen Halbzeugen Gussknoten, Strangpressprofil und Blech.

Das neue TT RS Coupé wiegt leer (ohne Fahrer) nur 1.440 Kilogramm – zehn Kilogramm weniger als das ohnehin schon leichte Vorgängermodell. Jedes seiner 400 PS hat nur 3,6 Kilogramm zu bewegen. Der neue TT RS Roadster, der gegenüber dem Basismodell im Unterbau zusätzliche Versteifungen hat, kommt auf 1.530 Kilogramm Leergewicht. Sein Stoffverdeck wiegt nur 39 Kilogramm, ein elektrischer Antrieb öffnet und schließt es in je zehn Sekunden – auch während der Fahrt bis etwa 50 km/h. Auf Wunsch liefert Audi ein elektrisches Windschott und eine Kopfraumheizung für die serienmäßigen RS-Sportsitze. Starke Akzente: der Innenraum

Das straffe Exterieurdesign der neuen TT RS-Modelle setzt sich im Innenraum fort. Das Cockpit mit seiner schlanken Instrumententafel ist klar gezeichnet und übersichtlich. Besonders auffällig: die runden Lüftungsdüsen, die prominent in der Mittelkonsole positioniert sind und die Bedienung der Komfortklimaautomatik beherbergen. Die RS-Sportsitze sind tief montiert, bauen leicht, haben integrierte Kopfstützen und stark konturierte – optional pneumatisch einstellbare – Wangen.

Die Alcantara-Bezüge der RS-Sportsitze sind rautenförmig gesteppt. Geprägte RS-Schriftzüge zieren die Lehnen. Noch edler wirken die Bezüge in perforiertem Leder Feinnappa ebenfalls mit Rautensteppung. Diese stehen in vier Farbkombinationen zur Wahl: Schwarz/Grau, Schwarz/Rot, Murillobraun/Grau und Palominobraun/Grau.

Die Dekoreinlagen sind in Aluminium Race gehalten, optional in Carbon. Die RS-Designpakete in Rot und Grau setzen Farbakzente im Innenraum, unter anderem an Ausströmern, Sicherheitsgurten und Fußmatten mit RS-Schriftzug. Verschiedene Lederpakete, die zusätzlich Elemente des Interieurs aufwerten, komplettieren das Angebot. Der neue Audi TT RS ist ein Sportwagen mit hohem Alltagsnutzen. Beim 2+2-sitzigen Coupé fasst der Gepäckraum unter der langen Heckklappe schon im Grundmaß 305 Liter Volumen, durch Umklappen der Fondlehnen wächst er auf 712 Liter. Der Roadster bietet 280 Liter Gepäckraumvolumen.

A162810 medium

Wie im Motorsport: das Bedienkonzept

A162857 mediumIm neuen TT RS konzentriert sich die Bedienung voll auf den Fahrer. Er kann alle wichtigen Funktionen steuern, ohne die Hände vom Lenkrad zu nehmen. Das serienmäßige RS-Sportlederlenkrad mit Schaltwippen bringt neben den Multifunktionstasten zwei große Bediensatelliten für das Starten und Abschalten des Motors und das Fahrdynamiksystem Audi drive select mit.

Auch das serienmäßige Audi virtual cockpit erinnert an die Anzeigen in einem Rennwagen. Der 12,3 Zoll große TFT-Monitor stellt alle Informationen in hochauflösenden, aufwendig aufbereiteten Grafiken dar. Der Fahrer kann zwischen drei Modi wählen. Die klassische Ansicht rückt Tacho und Drehzahlmesser in den Vordergrund, im „Infotainment“-Modus steht etwa die Navigationskarte im Fokus. Im RS-Screen befindet sich der Drehzahlmesser, der eine Geschwindigkeits-angabe integriert, im Mittelpunkt. Um ihn herum lassen sich weitere Anzeigen, etwa zu Drehmoment, Leistung, Reifendruck und g-Kräften, konfigurieren. Im manuellen Modus der S tronic zeigt ein Schaltblitz einen erforderlichen Gangwechsel an.

Vielseitig: das Infotainment und die Ausstattung

Die Spitze des Infotainmentangebots bildet die MMI Navigation plus mit MMI touch. Ihre Menüstruktur mit flachen Hierarchien orientiert sich an modernen Smartphones, eine freie Textsuche inklusive. Ergänzend gibt es eine natürliche Sprachsteuerung, die einfache Fragen und Befehle versteht, zum Beispiel „Wo kann ich tanken?“ oder „Ich will mit Peter Müller telefonieren“. Die Mikrofone der Freisprechanlage sind beim Roadster serienmäßig in die Gurtbänder integriert – das sichert hohe Sprachqualität.

Als ideale Ergänzung zur MMI Navigation plus dient der Baustein Audi connect. Er bringt die Internet-Dienste der Marke über den schnellen Standard LTE ins Auto, während die Passagiere ihre mobilen Endgeräte mit dem WLAN-Hotspot vernetzen können. Die Audi phone box in der Mittelarmlehne bindet das Mobiltelefon per Nahfeld-Kopplung kabellos an die Autoantenne an. Beim drahtlosen Laden nach dem Qi-Standard fließt der Strom induktiv von einer Spule im Boden der Box zur Empfängerspule im Smartphone. Erstmals lassen sich auch vom Smartphone-Hersteller ausgewählte Apps per Audi smartphone interface direkt vom Mobiltelefon ins Audi virtual cockpit spiegeln.

Ab Werk beschallen acht Lautsprecher den Innenraum, mit dem optionalen Audi Sound System sind es neun, beim Bang & Olufson Sound System sogar zwölf. Bei Letzterem tragen die Blenden der Tieftöner LED-Lichtleiter.

Goldener Herbst: Marktstart

Vermarktet unter dem Label Audi Sport starten die neuen TT RS-Modelle im Herbst 2016 auf dem europäischen Markt. Das Coupé kostet ab 66.400 Euro, der Roadster steht mit 69.200 Euro in der Preisliste.

Verbrauchsangaben der genannten Modelle

Audi TT RS Coupé und Audi TT RS Roadster:

Die Fahrzeuge werden noch nicht zum Kauf angeboten. Sie besitzen noch keine Gesamtbetriebserlaubnis und unterliegen daher nicht der Richtlinie 1999/94/EG.

Linktipps

Fotos © Redaktionsbüro Kebschull (2), Audi AG

*Alle Preise ohne Gewähr, Stand 04-2016

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 26. April 2016 13:04

Go to top