Herzlich Willkommen auf
Auto Online Magazin

Auf dieser Homepage erhalten Sie alle Informationen rund um das Thema Auto und Motorsport (DTM, ALMS, Le Mans).

Aktuelle Seite: HomeAudiSportwagenAudi TT / TTS 2014

Emotion durch Design und Technik

Der neue Audi TT und der TTS

TTC140006 l 350Ein moderner Klassiker startet neu durch: Audi bringt die neue Generation des TT* und des TTS* auf die Straße. Der kompakte Sportwagen fasziniert mit emotionalem Design, ausgeprägter Dynamik und wegweisender Technik.

Straff und muskulös, athletisch und sprungbereit – beim neuen TT und beim neuen TTS haben die Audi-Designer die unverwechselbare Linienführung des Ur-TT von 1998 modern interpretiert und um viele dynamische Facetten bereichert. Das Coupé ist 4,18 Meter lang und hat 2,51 Meter Radstand, entsprechend kurz sind die Überhänge.

An der Front dominieren die Horizontalen. Der Singleframe-Grill ist breit und flach; Stege gliedern die miteinander verbundenen Lufteinlässe. Auch die Scheinwerfer sind mit Trennstegen strukturiert; sie bilden das Tagfahrlicht. Optional liefert Audi die Scheinwerfer auch in LED-Technik oder in der innovativen Matrix LED-Technologie, bei der kleine, regelbare Einzel-Leucht-dioden das Fernlicht erzeugen. Das Blinklicht mit dynamisierter Anzeige läuft in die Richtung, die der Fahrer einschlagen will, und liefert damit eine zusätzliche Orientierung für andere Verkehrsteilnehmer.

Im Profil des neuen TT und des TTS erinnern viele Details bewusst an den Design-Klassiker der ersten Generation. Die Schwellerkontur formt eine starke Lichtkante, die breiten Radläufe bilden eigene geometrische Körper. Der vordere Radlauf durchbricht die Fuge der Motorhaube, die über der Tür als Tornadolinie zum Heck läuft. Das flache Glashaus wirkt wie ein eigenständiger Körper, ein dezenter Knick im hinteren Seitenfenster betont die C-Säule. Die Tankklappe im klassisch runden TT-Design öffnet sich durch Tippen. Unter ihr gibt es keinen Deckel mehr – der Fahrer kann die Zapfpistole direkt in den Stutzen einführen.

Auch am Heck unterstreichen horizontale Linien die sportliche Breite des neuen TT und des TTS. Die Stege in den serienmäßigen LED-Rückleuchten, die das Motiv der Frontscheinwerfer aufgreifen und auch gemeinsam mit dem Tagfahr-licht leuchten, sind eine weitere Neuerung von Audi. Die dritte Bremsleuchte, als flacher Streifen an der Kante des Gepäckraumdeckels ausgeführt, verbindet die Lichtsilhouette am Heck.

TTC140005

Intelligenter Mischbau: Die Karosserie

TTC140006 l 350Mit ihrem Mischbau-Konzept präsentiert die Karosserie des TT und des TTS eine neue Evolutionsstufe des Audi Space Frame (ASF) auf der Basis des Modularen Querbaukastens. Der Vorderwagen und der Boden der Fahrgastzelle umfassen viele formgehärtete Stahl-Komponenten; der Aufbau der Passagierzelle sowie alle Außenhaut- und Anbauteile bestehen aus Aluminium. Das Coupé mit 2.0 TFSI und Handschaltung wiegt leer (ohne Fahrer) nur 1.230 Kilogramm – bis zu 50 Kilogramm weniger als bisher. Zum zweiten Mal in Folge hat Audi damit beim TT-Generationenwechsel das Gewicht gesenkt.

Zum Verkaufsstart stehen für den neuen TT ein TDI und ein TFSI zur Wahl; der TTS fährt mit dem Top-TFSI vom Band. Die drei aufgeladenen Vierzylinder leisten zwischen 135 kW (184 PS) und 228 kW (310 PS) und verbrauchen deutlich weniger Kraftstoff als ihre Vorgängeraggregate. Ein Start-Stop-System ist Serie, im Zusammenspiel mit dem optionalen Fahrdynamiksystem Audi drive select (Serie beim TTS) sorgt ein Soundaktuator für sonoren Klang.

Der TT 2.0 TDI ultra mit Handschaltung und Frontantrieb bietet 135 kW (184 PS) und 380 Nm Drehmoment. Wie alle Motoren im neuen TT erfüllt der Zweiliter-Diesel die Euro-6-Norm. Auf 100 Kilometer begnügt er sich im Mittel mit 4,2 Litern Kraftstoff – eine CO2-Emission von 110 Gramm pro Kilometer und ein neuer Bestwert im Segment. Der 2.0 TFSI kommt im TT auf 169 kW (230 PS) und 370 Nm, im TTS gibt er 228 kW (310 PS) und 380 Nm ab. Das Topmodell sprintet in 4,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Serienmäßig arbeitet der 2.0 TFSI im TT wie im TTS mit einem manuellen Sechsganggetriebe zusammen, optional mit der Sechsgang S tronic. Das Doppelkupplungsgetriebe wechselt die Gänge blitzschnell und ohne spürbare Zugkraftunterbrechung, im manuellen Modus lässt es sich auf Wunsch mit Wippen am Lenkrad steuern. Im Modus efficiency von Audi drive select legt die S tronic den Freilauf ein, wenn der Fahrer vom Gas geht.

Neue Evolutionsstufe: Der permanente Allradantrieb quattro

Der permanente Allradantrieb quattro, beim neuen Audi TT 2.0 TFSI optional und beim TTS serienmäßig erhältlich, präsentiert sich in einer völlig neuen Entwicklungsstufe. Seine elektrohydraulische Lamellenkupplung schickt die Kräfte im regulären Fahrbetrieb an die vorderen Räder; bei Bedarf kann sie sie blitzschnell an die Hinterachse umleiten. Die elektronische Regelung vereint Fahrspaß und Sicherheit auf einem neuen Niveau: Bei sportlicher Fahrweise schickt sie die Kraft schneller und damit tendenziell öfter an die Hinterachse. Dadurch drückt sie den neuen TT und den TTS förmlich in die Kurve hinein. Auf einer Fahrbahn mit niedrigem Reibwert erlaubt der quattro-Antrieb kontrollierte, sichere Drifts.

Ein weiteres Novum besteht darin, dass das Management der Kupplung in das System Audi drive select (Option beim TT, Serie beim TTS) eingebunden ist, das die Modi comfort, auto, dynamic, efficiency und individual bereithält. Audi drive select kontrolliert die Arbeitsweise des Gaspedals und der Lenkunterstützung und bindet zudem mehrere optionale Bausteine ein. Zu ihnen gehört auch die adaptive Dämpferregelung Audi magnetic ride (Serie beim TTS).

CES140057 medium

Sportlicher Look: Das Interieurdesign

Mit seiner leichten, beinahe schwebenden Linienführung bringt auch das Interieur den Sportwagen-Charakter des neuen Audi TT und des TTS zum Ausdruck. Im Zentrum steht das Konzept der Fahrerfokussierung. Alle Bedienelemente gruppieren sich um den Fahrer herum. Fließende, miteinander korrespondierende Formen prägen die Konsole des Mitteltunnels und die Türverkleidungen. Von oben gesehen ähnelt die schlanke Instrumententafel der Tragfläche eines Flugzeugs; die runden Luftdüsen, ein klassisches TT-Feature, erinnern an Triebwerke.

Im Bedienkonzept spielen die Luftdüsen eine wichtige Rolle – sie beherbergen die Bedienung der Klimaanlage beziehungsweise der optionalen Komfortklima-automatik. In ihren Achsen liegen die Regler für Sitzheizung, Umluft, Temperatur, Verteilung und Stärke des Luftstroms. Die Luftdüsen sind nur ein Beispiel für den hohen Anspruch, den die Premiummarke an die Funktion, das Design und die Verarbeitungsqualität aller Innenraum-Bauteile stellt. Audi hat die Farb- und Materialpalette komplett überarbeitet – sie unterstreicht die Sportlichkeit des neuen TT und des TTS.

Die ebenfalls neu entwickelten, tief montierten Sportsitze wiegen zusammen fünf Kilogramm weniger als die Sitze im Vorgängermodell. Optional (Serie beim TTS) montiert Audi die S-Sportsitze mit integrierten Kopfstützen und stark konturierten, pneumatisch einstellbaren Wangen.

Der 2+2-sitzige TT ist ein Sportwagen mit hohem Alltagsnutzen. Der Gepäckraum unter der lang gezogenen Heckklappe bietet 305 Liter Volumen, 13 Liter mehr als beim Vorgänger.

TTC140136 medium

Hoher Aufwand: Das Fahrwerk

TTS140008 350Die vordere Radaufhängung des neuen Audi TT und des TTS folgt dem McPherson-Prinzip; Aluminium-Komponenten senken das Gewicht der ungefederten Massen. Die Progressivlenkung ist Serie; ihre Zahnstange ist so ausgelegt, dass die Übersetzung mit wachsendem Lenkeinschlag direkter wird. Die Vierlenker-Hinterachse kann die Längs- und Querkräfte voneinander getrennt verarbeiten.

Mit dem aufwendigen Fahrwerk und der straffen Abstimmung bietet der neue Audi TT ein dynamisches, hochpräzises Handling. Wählt der Kunde den TTS, das S line Sportpaket oder Audi magnetic ride ist die Karosserie zehn Millimeter tiefer gelegt. Der TT 2.0 TFSI und der TT 2.0 TDI fahren auf 17 Zoll-Rädern, die nur jeweils 8,7 Kilogramm wiegen, die Reifen haben die Dimension 225/50. Beim TTS lautet das Format 18 Zoll und die Reifengröße 245/40. Die Optionspalette reicht bis zum Format 20 Zoll.

Je nach Motorisierung weisen die innenbelüfteten vorderen Bremsscheiben 312 bis 338 Millimeter Durchmesser auf. Die neue elektromechanische Parkbremse wirkt auf die Hinterräder. Der TTS verzögert an der Vorderachse mit neu entwickelten, besonders leichten Aluminium-Festsattelbremsen.

Zur Abrundung des sportlichen Handlings dient die elektronische Stabilisierungs-kontrolle ESC, die sich teilweise oder ganz abschalten lässt. Zu ihren Funktionen gehört die elektronische Quersperre; sie leitet die Antriebskräfte je nach Bedarf durch wohldosierte Bremseingriffe am entlasteten kurveninneren Rad auf das kurvenäußere Rad. Beim quattro-Antrieb erfüllt die radselektive Momentensteuerung die gleiche Aufgabe, wobei sie die Hinterräder mit einbezieht.

Ein Novum: Das Audi virtual cockpit und das Bedienkonzept

Im neuen TT löst das Audi virtual cockpit – ein digitales Kombiinstrument mit hochdetaillierten, vielseitigen Darstellungen – die analogen Instrumente und den MMI-Monitor ab. Der Fahrer kann das 12,3 Zoll große volldigitale Display auf zwei Ansichtsmodi umschalten. In der klassischen Ansicht stehen Tacho und Drehzahlmesser im Vordergrund. Im „Infotainment“-Modus rücken Themen wie die Navigationskarte in den Fokus, die Rundinstrumente werden kleiner dargestellt. Beim TTS gibt es eine Ansicht, die die Nähe zum Rennsport deutlich macht und den Drehzahlmesser in den Mittelpunkt stellt.

Von Grund auf neu entwickelt, fokussiert sich das Bedienkonzept voll auf den Fahrer. Beim Multifunktionslenkrad stehen zwei Varianten zur Wahl. Das eben-falls neue MMI-Bedienelement kommt mit sechs physischen Tasten aus. In Kooperation mit der MMI Navigation plus bringt es das MMI smart touch wheel, das Touchpad auf der Oberseite des Dreh-/Drück-Stellers mit – mit ihm kann der Fahrer beispielsweise in die Navigationskarte zoomen sowie Zeichen eingeben. Die Menüstruktur orientiert sich an einem Smartphone, eine Suchfunktion inklusive. Alle wichtigen Funktionen lassen sich mit wenigen Klicks erreichen, über die seitlichen Tasten eröffnen sich intelligent verknüpfte Funktionen und Optionen.

TTS140078

Großzügig: Die Ausstattung

Audi schickt den neuen TT in Deutschland im Herbst 2014 zum Grundpreis von 35.000 Euro zu den Händlern. Die Serienausstattung ist großzügig; komfortable Sonderausstattungen wie der Komfortschlüssel oder die Privacy-Verglasung runden das Programm ab. Bei den Fahrerassistenzsystemen reicht die Palette von der serienmäßigen Pausenempfehlung über den Audi side assist, den Audi active lane assist und die Verkehrszeichenerkennung bis zum Parkassistent mit Umgebungsanzeige.

Das Infotainment-Programm ist als Baukastensystem konzipiert, an seiner Spitze steht die MMI Navigation plus mit dem MMI touch. Ihr ergänzender Baustein Audi connect bringt die maßgeschneiderten Internet-Dienste der Marke über den schnellen Standard LTE (Long Term Evolution) ins Auto. Die Audi phone box koppelt das Handy hochkomfortabel an, das Bang & Olufsen Sound System beschallt den Innenraum mit zwölf Lautsprechern.

Auf einen Blick:

Der neue Audi TT* und der neue TTS*

Konzept, Exterieurdesign und Karosserie
  • 2+2-sitziges Coupé, Gepäckraum mit 305 Liter Volumen
  • Länge 4,18 Meter, Radstand 2,51 Meter, kurze Überhänge
  • Athletisch-dynamisches Design mit Anklängen an die erste TT-Generation
  • Optional LED-Scheinwerfer oder Matrix-LED-Scheinwerfer
  • Karosserie in Mischbauweise aus Stahl und Aluminium
  • Leergewicht ab 1.230 kg, bis zu 50 kg weniger als beim Vorgängermodell
Antrieb
  • Drei Vierzylindermotoren von 135 kW (184 PS) bis 228 kW (310 PS) Leistung
  • 2.0 TDI ultra mit nur 4,2 Liter Verbrauch auf 100 km (110 g CO2 pro km)
  • 2.0 TFSI im TTS mit 380 Nm Drehmoment, 0 auf 100 km/h in 4,6 Sekunden
  • Sechsgang S tronic für beide Benzin-Motorisierungen erhältlich
  • Permanenter Allradantrieb quattro für die beiden 2.0 TFSI lieferbar (Serie beim TTS),
  • neu entwickelte Lamellenkupplung mit dynamischem Management
Fahrwerk
  • Aufwendige Radaufhängungen mit Aluminiumbauteilen an der Vorderachse
  • Progressivlenkung mit elektromechanischer Servounterstützung Serie
  • Auf Wunsch Fahrdynamiksystem Audi drive select und adaptive Dämpfung
  • Audi magnetic ride, beides Serie beim TTS
  • Abschaltbare Stabilisierungskontrolle ESC, radselektive Momentensteuerung beziehungsweise elektronische Quersperre
  • Leichtbauräder im Format 17 Zoll (TTS: 18 Zoll), optional bis 20 Zoll
  • Neue, leichte Aluminium-Festsattelbremsen an der Vorderachse beim TTS
Interieurdesign, Bedienung und Ausstattung
  • Fließend-leichte Linienführung im Interieur, schlanke Instrumententafel, kompromisslose Fahrerfokussierung, neu entwickelte Leichtbau-Sportsitze und S-Sportsitze (Serie beim TTS)
  • Digitales Audi virtual cockpit und neu konzipiertes MMI-Terminal sowie verbesserte Sprachsteuerung, Bedienung der Klimatisierung in den Luftdüsen
  • Auf Wunsch leistungsfähige Fahrerassistenzsysteme erhältlich
  • Viele Infotainment-Bausteine, darunter MMI Navigation plus, Audi connect mit LTE-Datenübertragung und Bang & Olufsen Sound System
  • Verbesserte Elektronikarchitektur mit dem Modularen Infotainmentbaukasten der zweiten Generation
  • Komplett überarbeitete Farb- und Materialpalette
Der Fahrspaß

Der neue Audi TT* und der TTS* sind Fahrmaschinen – stark, leicht, effizient und konsequent. Eine Tour über kurvenreiche Landstraßen oder ein Abstecher auf die Rennstrecke machen diesen Charakter erlebbar. Das Coupé lenkt spontan, fast verzögerungsfrei in die Kurve ein und durchfährt sie mit unerschütterlicher Gelassenheit, von seiner feinfühligen Lenkung präzise geführt. Der Grenzbereich liegt hoch und kündigt sich mit ganz leichtem Untersteuern an – die mühelose Beherrschbarkeit gehört zum Charakter des TT und des TTS.

Mit dem neu entwickelten quattro-Antrieb bringt der kompakte Sportler von Audi Dynamik und Sicherheit zu einem neuen Fahrerlebnis zusammen. Je nach Stil des Fahrers und Stellung der Regelsysteme steuert die Allradsoftware die hydraulische Lamellenkupplung ganz unterschiedlich – vom stabilen bis zum hochemotionalen Handling.

Die Kupplung kann die Antriebsmomente schon dann teilweise von der vorderen an die hintere Achse umleiten, wenn der Fahrer bei sportlicher Fahrweise einlenkt. Sobald er Gas gibt, drücken die Kräfte das Auto förmlich in die Kurve hinein – spontan, ohne jedes anfängliche Untersteuern. Beim Lastwechsel dreht sich das Coupé gezielt in die Kurve ein. Unter Last erlaubt die Kupplung im Zusammenspiel mit der radselektiven Momentensteuerung auf einer Fahrbahn mit geringem Grip kontrollierte, sichere Drifts im Heckantrieb-Stil; am Ende der Kurve zieht die Vorderachse das Auto wieder gerade.

Alle drei Motoren bieten enorme Kraft auch im niedrigen Drehzahlbereich; das Drehmoment von bis zu 380 Nm bedeutet hohen Antriebskomfort. Der 2.0 TFSI im TTS hat noch ein zweites Gesicht. Wenn der Fahrer den starken Vierzylinder fordert, erlebt er die Power von 228 kW (310 PS), das schnelle Hochdrehen bis nah an die 7.000er-Marke und einen wohlkomponierten, kraftvollen Sound. Mit seinen Fahrleistungen – 0 auf 100 km/h in 4,6 Sekunden – stößt der neue Audi TTS in die Liga der großen Sportwagen vor.

TTS140052

Die Motoren

Die neue TT-Generation startet mit drei neu entwickelten, kraftvollen Vierzylindern auf den Markt – einem TDI und einem TFSI für den TT* sowie dem Top-TFSI im TTS*. Ihre Hubräume betragen zwei Liter, die Leistungsspanne beginnt bei 135 kW (184 PS) und endet bei 228 kW (310 PS) – das sind bis zu 28 kW (38 PS) mehr als beim Vorgängermodell.

Alle drei Aggregate vertreten die Rightsizing-Philosophie von Audi – Aufladung ersetzt Hubraum und sorgt zusammen mit der Direkteinspritzung für hohe Effizienz, unterstützt durch das serienmäßige Start-Stop-System. Alle Motoren erfüllen die Abgaseinstufung Euro 6. Eine weitere Gemeinsamkeit ist der Soundaktuator, der mit dem optionalen Fahrdynamiksystem Audi drive select (Serie beim TTS) an Bord kommt. In der Stellung dynamic macht er das Ansauggeräusch sportlicher und sonorer.

Bei allen drei Motoren ist die Einbaulage gleich: Die Einlassseite liegt vorn, die Hochachse ist um zwölf Grad nach hinten geneigt. Diese Lösung aus dem Modularen Querbaukasten bringt zusammen mit den kompakten Abmessungen der neuen Motoren große Vorteile mit sich: Die Entwickler konnten die Vorderradaufhängung weit nach vorn legen, wovon das Crashverhalten, das Design und die Verteilung der Achslasten profitieren.

Der 2.0 TDI

135 kW (184 PS) und 380 Nm Drehmoment, Letztere von 1.750 bis 3.250 Umdrehungen pro Minute – der neue 2.0 TDI clean diesel bietet einen kraftvollen Auftritt für den neuen Audi TT. Der Selbstzünder beschleunigt das Coupé in 7,1 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und weiter bis 241 km/h. Im NEFZ-Zyklus verbraucht er nur 4,2 Liter pro 100 Kilometer – eine CO2-Emission von 110 Gramm pro Kilometer. Dank dieser hohen Effizienz trägt der Audi TT 2.0 TDI, der zum Verkaufsstart mit Handschaltung und Frontantrieb lieferbar ist, das „ultra“-Label von Audi.

Der 2.0 TDI clean diesel, der seine 1.968 cm3 Hubraum aus einer Bohrung von 81,0 Millimeter und einem Hub von 95,5 Millimeter schöpft, präsentiert sich in weiten Bereichen neu entwickelt. Die Ausgleichswellen rotieren jetzt im Kurbelgehäuse und sind wälzgelagert, die verringerte Kolbenringspannung trägt ebenfalls zur Reibungssenkung bei. Der Ventiltrieb bildet ein eigenes Modul mit einem steifen und leichten Rahmen für die Nockenwellen. Der Ventilstern ist um 90 Grad gedreht, die beiden nadelgelagerten Nockenwellen betätigen pro Zylinder je ein Einlass- und Auslassventil. Die Einlassnockenwelle lässt sich um bis zu 50 Grad Kurbelwinkel verstellen.

Auch beim Thermomanagement haben die Entwickler hohen Aufwand betrieben. Das Kurbelgehäuse und der Zylinderkopf verfügen über getrennte Kühlwasser-kreisläufe mit eigenständigen Regelungen. In der Warmlaufphase ist nur ein so genannter Mikrokreislauf aktiv, der den Motorblock schnell erwärmt. Die Ölpumpe arbeitet je nach Bedarf in zwei Druckstufen und spart somit Antriebsenergie.

Die Common-Rail-Anlage spritzt den Kraftstoff mit bis zu 2.000 bar durch Acht-loch-Düsen ein – der hohe Druck ermöglicht eine feine Zerstäubung und damit eine effiziente und schadstoffarme Verbrennung. Der Turbolader hat verstellbare Leitschaufeln am Turbinenrad, ihre pneumatische Betätigung präsentiert sich weiter verfeinert. Der Ladeluftkühler befindet sich im Saugrohrmodul; daraus ergeben sich neben dem kompakten Package kurze Gaswege, ein spontanes Ansprechverhalten, eine gute Regelqualität und ein hoher Wirkungsgrad.

Neu entwickelt sind auch der DeNOx-Speicherkatalysator und der Dieselpartikel-filter. Sie sind unmittelbar am Motor untergebracht, die verkürzten Gaswege verbessern das Ansprechverhalten der Abgasreinigung deutlich. Die neue Baugruppe birgt die Anschlussstelle der Niederdruck-Abgasrückführung – eine Lösung, die die Druckverluste auf ein Minimum reduziert.

Der 2.0 TFSI

In der neuen TT-Familie steht der 2.0 TFSI in zwei Varianten zur Wahl: Im Audi TT leistet der Benziner 169 kW (230 PS), im TTS 228 kW (310 PS). Im Vergleich zum Vorgängermotor, den eine internationale Journalisten-Jury fünf Mal in Folge in seiner Kategorie zur „Engine of the Year“ gewählt hat, hat der Zweiliter-Motor Verbesserungen in vielen Bereichen erfahren. Gleich geblieben ist allein der Hubraum von 1.984 cm3 (Bohrung x Hub 82,5 x 92,8 Millimeter).

Der 2.0 TFSI im Audi TT stellt von 1.600 bis 4.300 Umdrehungen pro Minute permanent 370 Nm Drehmoment bereit. Mit der Sechsgang-Handschaltung und Frontantrieb beschleunigt das Coupé in 6,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h und der durchschnittliche Verbrauch bei 5,9 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer (137 Gramm CO2 pro Kilometer). Mit der Sechsgang S tronic und dem Allradantrieb quattro lauten die Eckdaten 5,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h, 250 km/h Topspeed und 6,4 Liter pro 100 Kilometer (149 Gramm CO2 pro Kilometer).

Auch der 2.0 TFSI nutzt ein hochkomplexes Thermomanagement; zwei elektrisch angetriebene Drehschieber, die in einem Modul zusammengefasst sind, bilden sein Herzstück. Nach dem Kaltstart bringen sie das Motoröl rasch auf Temperatur, je nach Fahrsituation halten sie die Temperatur des Kühlmittels zwischen 85 und 107 Grad Celsius. Der Abgaskrümmer befindet sich im Zylinderkopf und wird dort vom Wasser umspült. Auch diese Lösung trägt zum schnellen Warmlauf bei; bei Volllast senkt sie die Temperatur des Abgases und damit den Verbrauch, weil die kühlende Gemischanfettung entfallen kann.

Eine weitere große Innovation beim 2.0 TFSI ist die zusätzliche indirekte Einspritzung. Als Ergänzung der Benzindirekteinspritzung FSI im Teillastbereich spritzt sie den Kraftstoff am Ende des Saugrohrs in den Bereich der Tumble-Klappen ein, wo er intensiv mit der Luft verwirbelt.

Die verbesserte Gemischaufbereitung verringert den Verbrauch und die Partikel-emissionen. Die direkte FSI-Einspritzung mit ihren maximal 200 bar Druck kommt beim Start und bei höheren Lasten zum Zug.

Die Brennräume des neuen 2.0 TFSI sind stets gut gefüllt. Die Ein- und die Auslassnockenwelle lassen sich verstellen; auf der Auslassseite variiert zudem das Audi valvelift system den Hub der Ventile je nach Bedarf, um die Gas-wechselverluste weiter zu minimieren. Der Turbolader baut seinen relativen Ladedruck von bis zu 0,8 bar sehr dynamisch auf, sein elektrisches Überdruck-ventil regelt besonders schnell und exakt. Das Turbinenrad verkraftet bis zu 980 Grad Abgastemperatur.

Trotz dieses geballten Technologie-Pakets wiegt der Zweiliter-Benziner nur wenig mehr als 140 Kilogramm – ein Wert, zu dem auch die geringen Wand-stärken des Grauguss-Kurbelgehäuses beitragen. Sie messen nur etwa drei Millimeter und bringen zirka 2,4 Kilogramm Gewichtsersparnis. Die Kolben bestehen aus einer neuen Legierung mit höherer Festigkeit; bei der Ölwanne kommt leichter Kunststoff zum Einsatz, bei vielen Schrauben Aluminium.

Eine neuartige Beschichtung der Kolbenhemden, eine Wälzlagerung der Ausgleichswellen und die verringerten Hauptlagerdurchmesser der Kurbelwelle halten die innere Reibung niedrig. Die Leichtbau-Kurbelwelle kommt mit vier Gegengewichten aus. Die geregelte Ölpumpe beansprucht nur wenig Energie für sich, bei höheren Lasten kühlt sie die Kolbenböden mit Spritzöl.

Der 2.0 TFSI im Audi TTS

Im Audi TTS entwickelt der 2.0 TFSI ein Drehmoment von 380 Nm, das von 1.800 bis 5.700 Umdrehungen zur Verfügung steht. Viele Details unterstreichen seinen Hochleistungscharakter. Modifizierte Aluminiumkolben und höherfeste, neu gelagerte Pleuel übertragen die Kräfte auf die Kurbelwelle. Das Kurbelgehäuse erhielt Versteifungen an den Hauptlagerstühlen und am Hauptlagerdeckel.

Der Zylinderkopf besteht aus einer leichten Aluminium-Silizium-Legierung mit hoher Festigkeit und Temperaturbeständigkeit, die Ventilfedern und -sitzringe sind an die hohen Belastungen angepasst.

Der große Turbolader kann mit 1,2 bar maximalem Ladedruck pro Stunde bis zu 1.000 Kilogramm Luft verdichten. Ein leistungsfähiger Luft-/Luft-Ladeluftkühler senkt ihre Temperatur stark ab.

Im Zusammenspiel mit der Sechsgang S tronic spurtet der neue Audi TTS in 4,6 Sekunden aus dem Stand auf Landstraßentempo, bei 250 km/h läuft er in den elektronischen Begrenzer. Auf 100 Kilometer verbraucht das Topmodell mit der S tronic im NEFZ-Zyklus nur 6,8 Liter Kraftstoff (157 Gramm CO2 pro Kilometer).

Der starke 2.0 TFSI ist ein lupenreiner Sportmotor. Er hängt spontan am Gas, bis zur Drehzahlgrenze bei 6.800 1/min. Im Modus dynamic von Audi drive select spricht er noch direkter an; kurze Zwischengasstöße untermalen die Gangwechsel der optionalen S tronic. Bei höherer Last und Drehzahl öffnen zwei Soundklappen in der Abgasanlage, und der Klang wird noch voller.

TTS140009

Die Getriebe

Serienmäßig schickt Audi den neuen TT* und den TTS* mit einem manuellen Sechsganggetriebe mit einem leichten Magnesium-Gehäuse ins Rennen; es lässt sich auf kurzen Wegen einfach und exakt schalten. Auf Wunsch bringen die beiden TFSI die Sechsgang S tronic mit, die sich ebenfalls durch einen hohen Wirkungsgrad auszeichnet. Wie beim manuellen Getriebe sind ihre unteren Gänge sportlich kurz übersetzt, der letzte Gang ist verbrauchssenkend lang ausgelegt.

Die Sechsgang S tronic

Die Sechsgang S tronic macht den neuen TT und den TTS noch dynamischer: Sie wechselt die Gänge ohne wahrnehmbare Zugkraftunterbrechung binnen Hundertstelsekunden. Sie schaltet hochkomfortabel und – je nach Fahrerwunsch – im automatischen oder manuellen Modus, der über den Wählhebel oder mit Wippen am Lenkrad gesteuert wird. Auf der automatischen Ebene ist der Modus D auf geringen Verbrauch ausgelegt, im Kennfeld S ist die Schaltstrategie sportlicher und das Drehzahlniveau höher.

Eine weitere Besonderheit der Sechsgang S tronic ist der kraftstoffsparende Freilauf. Er wird aktiv, wenn das Fahrdynamiksystem Audi drive select (Option beim TT, Serie beim TTS) im Modus efficiency arbeitet und der Fahrer vom Gas geht. Beim TTS und beim TT 2.0 TFSI mit S tronic managt das Startprogramm Launch Control die volle Beschleunigung mit geregeltem Reifenschlupf aus dem Stand heraus.

Wie alle Doppelkupplungsgetriebe besteht die Sechsgang S tronic aus zwei voneinander unabhängigen Teilgetrieben. Zwei radial angeordnete Lamellen-kupplungen bedienen die Gänge. Die große Kupplung K1 schickt das Motor-moment über eine Vollwelle auf die Zahnräder der ungeraden Gänge 1, 3 und 5. Um die Vollwelle herum rotiert eine Hohlwelle. Sie ist mit der zweiten, kleineren Kupplung K2 verbunden, die im Inneren ihrer großen Schwester liegt, und wirkt auf die Zahnräder der Gänge 2, 4 und 6 sowie auf den Rückwärtsgang.

Beide Teilgetriebe sind permanent aktiv, aber nur eines von ihnen ist mit dem Motor verbunden. Der Schaltvorgang erfolgt durch den Wechsel der Kupplungen. Wenn der TT beispielsweise im dritten Gang beschleunigt, ist der vierte Gang bereits eingelegt und die Kupplung K2 offen. Sobald der Schaltbefehl eintrifft, öffnet K1, während K2 schließt. Jedem Gang ist eine konventionelle Schalteinheit zugeordnet, deshalb kann der Fahrer etwa auch direkt vom sechsten in den vierten Gang wechseln.

*Verbrauchsangaben der genannten Modelle:

Audi TT Coupé 2.0 TDI ultra (135 kW):

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 4,4 – 4,2**;

CO2-Emission kombiniert in g/km: 114 – 110**

Audi TT Coupé 2.0 TFSI (169 kW):

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 6,0 – 5,9**;

CO2-Emission kombiniert in g/km: 139 – 137**

Audi TT Coupé 2.0 TFSI S tronic (169 kW):

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 6,4 – 6,3**;

CO2-Emission kombiniert in g/km: 148 – 146**

Audi TT Coupé 2.0 TFSI quattro S tronic (169 kW):

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 6,5 – 6,4**;

CO2-Emission kombiniert in g/km: 151 – 149**

Audi TTS Coupé 2.0 TFSI quattro (228 kW):

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 7,3 – 7,1**;

CO2-Emission kombiniert in g/km: 169 – 164**

Audi TTS Coupé 2.0 TFSI quattro S tronic (228 kW):

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 6,9 – 6,8**;

CO2-Emission kombiniert in g/km: 161 – 157**

**Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs variieren aufgrund der Räder- beziehungsweise Reifenwahl und hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst.

Fotos © 2014 Audi Presse

TTS140008

Zuletzt aktualisiert am Freitag, 15. April 2016 06:20

Go to top